Maccabi Tel Aviv kämpft um den Anschluss und gegen Verletzungen. Das israelische Powerhouse konnte erst ein Sieg in der Königsklasse einfahren. Titelverteidiger Real Madrid kommt mit lupenreiner Weste nach Tel Aviv und will seine Dominanz untermauern. Im Backcourt treffen Stars aufeinander. Das Spiel könnte ein Leckerbissen werden.    Noch hat Maccabi Tel Aviv Ausreden parat, um den 1-4-Start zu rechtfertigen. Das neu zusammengestellte Team ist seit Wochen von Verletzungen auf Kernpositionen geplagt. Ein Ende scheint aber in Sicht und Verstärkung ist auch im Anmarsch, um den Kurs in der EuroLeague zu korrigieren. Ausgerechnet jetzt kommt das ungeschlagene Powerhouse Real Madrid in die Menora Mivtachim Arena.  

Maccabi: Wann platzt der Knoten?

Auf dem Papier gehört Maccabi Tel Aviv zu einem der talentiertesten Teams Europas. Die Israelis besitzen mit Scottie Wilbekin einen der besten Playmaker und mit Tarik Black, Johnny O’Bryant und Neuzugang Ramon Sessions NBA-Talent. Ex-Bonner Angelo Caloiaro ist der Scorer auf dem Flügel. Trotzdem erzielt Maccabi nur 77,2 Punkte pro Spiel. Dem Gegner werden 81,6 PPG erlaubt. Keine gute Ausgangsposition gegen die beste Offense der EuroLeague, doch dazu gleich mehr. Spahija Neven Maccabi Tel Aviv Die Offensive von Headcoach Neven Spahija ist auf Neuzugang Scottie Wilbekin (16,0 PPG) ausgerichtet. Der hat zuletzt gefehlt und der Kader ist zu „top-heavy“, um dies zu kompensieren. Auch mit ein Grund, warum der Gastgeber offensiv so schwach ist. Hinter den Positionen sechs, sieben kommt nicht mehr viel. Ex-NBA-Guard Ramon Sessions wird sein Debüt geben und gilt als Versicherung und Verstärkung im Backcourt. Ob Big-Man Tarik Black spielen kann, ist derzeit unklar. Der Center ist zweitbester Scorer (12,3 PPG) und Top-Rebounder (5,5 RPG) für die Hausherren und wichtig im Kampf unter den Brettern.  

Real Madrid: Mission Titelverteidigung

[video width="1024" height="684" mp4="http://blog.betvictor.com/wp-content/uploads/2018/11/ezgif.com-resize.mp4"][/video]   Fünf Spiele, fünf Siege und eine Punktedifferenz von +17 verrät schnell, das Real Madrid erneut der Branchenprimus der EuroLeague ist. Der Titelverteidiger hat Superstar Sergio Llull (11 Punkte, 4,2 Assists pro Spiel) nach schwerer Verletzung wieder zurück und greift erneut nach dem Titel. Real ist tief besetzt und hat auf allen Positionen absolutes Top-Talent. Anthony Randolph (15,8 PPG) geht in diesem Jahr durch die Decke. Der Big-Man spendiert in allem etwas. Dazu präsentiert sich Flügel Rudy Fernandez in exzellenter Form. Reals Stärke liegt an beiden Enden des Feldes. Effiziente Offense, knapp 23 Assists pro Spiel und eine starke Defense, die vor allem den Dreier schwer macht. Gegner treffen nur 33,0.com/de-de/sports/basketball"] scheint fast sicher. Auch deswegen liegt mein Tipp bei Real Madrid -6,5 bei einer Quote von .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen