Die Boston Celtics hoffen, dass 2019 mehr Konstanz in die Saison bringt. Das alte Jahr wurde mit 5-5 beschlossen und der Favorit hängt weiterhin hinter den Erwartungen. Dallas hingegen ist hungrig. Die Mavericks stehen etwas überraschend bei einer fast ausgeglichenen Bilanz und haben ihren neuen Franchise-Player in Luka Doncic gefunden.   Boston beweist in diesem Jahr weiterhin Heimstärke. Dallas konnte auswärts erst zwei Mal gewinnen.   Ein neues Jahr - neue Vorsätze. Nach rund zweieinhalb Monaten Saison weiß die gesamte NBA, wo sie steht. Im Duell der Celtics mit den Mavericks bedeutet das neue Jahr einen Gang hochschalten. Boston hinkt den eigenen Erwartungen weiterhin hinterher. Dallas spielte wesentlich besser, als angenommen. Zuletzt zeigten sich die Texaner aber von ihrer schwächeren Seite.  

Boston Celtics: Hallo Konstanz

Die Boston Celtics sind zu gut, um bei einer Bilanz von 21-15 auf Platz fünf im Osten herumzudümpeln. Der Traditionsklub galt vor der Saison als heißester Kandidat auf das Finale unter allen Teams in der Eastern Conference. Philadelphia 76ers vs. Boston Celtics In der Realität konnte das immense Talent noch nicht gebündelt aufs Parkett gebracht werden. Auf dem Mini-Road Trip verlor Boston gegen Houston (113:127) sowie gegen die Spurs (111:120). In den vergangenen fünf Spielen (drei Siege, zwei Niederlagen) ließen die Celtics im Schnitt 113.4 Punkte zu - sieben über dem Saisonschnitt. Headcoach Brad Stevens sucht an beiden Enden des Feldes nach der richtigen Formel. Dass Ausfälle von Rollenspielern wie aktuell Center Aron Baynes derart ins Gewicht fallen zeigt, wie fragil das Konstrukt derzeit ist. Boston ist wesentlich talentierter als der Großteil der NBA, doch Abstimmungsprobleme und das Rollenverständnis vieler Spieler torpediert jede zarte Knospe aufkommender Konstanz. Zuhause ist Boston bei einer Bilanz von 11-5 stark. Nur ein Drittel der Niederlagen ereignen sich im TD Garden.  

Dallas Mavericks: Luka, und alles ist gut

Die Dallas Mavericks haben ihre Zukunft gefunden. Ex-Real Madrid Star Luka Doncic hat Dallas, in nur zwei Monaten, komplett für sich gewinnen können und ist der Nachfolger von Dirk Nowitzki als Franchise-Spieler. Dallas Mavericks vs. Denver Nuggets Der junge Slowene spielt weit über den Erwartungen, ist eine Attraktion der Liga und schon jetzt einer der vielseitigsten Akteure. Auf seiner Welle ritten die Mavs in den ersten zwei Monaten in Richtung Überraschungs-Team des Jahres. Dallas stand Mitte Dezember bei 15-11 und unter den ersten acht Teams im Westen. Die Mavericks wollen zurück in die Post-Season. Von den vergangenen zehn Partien verloren die Texaner aber acht. Sechs Spiele fanden auf fremdem Parkett statt, was die Problematik der Mavs gut umfasst - eine Auswärtsbilanz von 2-16. Zu Jahresbeginn steht ein Auswärtstrip von drei Spielen im Osten an. Möchte Dallas den Anspruch Playoffs unterstreichen, müssen Ergebnisse her. Auch in Boston, wo die Celtics klarer Favorit auf den Sieg sind. Auch weil Dallas weg von zuhause ein anderes Gesicht besitzt. Zuhause gegen die Pelicans wurde gewonnen - auswärts zwei Tage später in New Orleans verloren. Gleiches gilt für das Home-and-home Duell mit den Thunder. Die Partie auswärts ging 102:122 verloren. Zuhause gewann Dallas 105:103. Der größte Vorsatz für das neue Jahr ist also eine bessere Leistung bei Auswärtsspielen. Ob dies allerdings in Boston beginnen wird, ist mehr als fraglich. Die Celtics zwingen den Gegner in schwere Würfe und viele Ballverluste. Eine der Achillesfersen der Mavericks. Da wird auch eine (Halle)Luka Doncic nicht helfen. Ich tippe auf einen Sieg der Celtics. Die aktuellen NBA-Quoten findet ihr .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen