Lakers empfangen Miami Heat im Staples Center. Erinnerungen an den Sahneauftritt von LeBron James im Hinspiel. Heat-Punktelieferant Richardson wieder im Training.   In Zeiten wie diesen, wo die meisten NBA-Teams mehr Betreuer als Spieler beschäftigen, wo Leistungssportler medizinisch besser betreut werden als Oberärzte, ist es schwer vorstellbar, dass eine Mannschaft Probleme bekommt, ein komplettes Team aufs Feld zu schicken. Den Miami Heat, NBA-Champion von 2006, 2012 und 2013, ist das am Wochenende beinahe passiert. Mit ganzen acht gesunden Spielern reiste Headcoach Erik Spoelstra am Samstag nach Los Angeles, um gegen die Clippers anzutreten. Starting-Five plus drei Männer von der Bank – viel Spielraum blieb den Heat nicht. Umso erstaunlicher, dass für den aktuell Tabellenachten in der Eastern Conference am Ende ein kaum gefährdeter 121:98-Sieg zu Buche stand. Die LA Lakers, Gegner am Dienstag, sind also gewarnt. In Miami schafft man offenbar auch mit wenig viel.  

Lakers verlieren gegen Spurs und Österreicher Pöltl

Die Mannschaft um Superstar LeBron James, der Miami beim letzten Aufeinandertreffen im November mit sagenhaften 51 Punkten quasi im Alleingang besiegte, muss sich erst noch von der unnötigen Niederlage am Samstag gegen die San Antonio Spurs erholen. Lange Zeit sahen die Lakers wie die sicheren Sieger aus, ehe die Spurs im Schlussviertel richtig auftreten und auch dank des überragenden Österreichers Jakob Pöltl (14 Punkte in 24 Spielminuten) die Partie für sich entscheiden konnten. Nur einen Tag später reichte es für die Lakers dann zu einem sicheren 111:88-Sieg gegen die Memphis Grizzlies – Balsam auf die geschundenen Seelen des 16-fachen NBA-Champions. San Antonio Spurs vs. Los Angeles Lakers Die Heat werden beim Auswärtsspiel wieder mit mehr Spielern anreisen können. Small Forward Wayne Ellington, der die beiden vergangenen Partien verpasste, weil seine Großmutter verstorben war, ist genauso zurück im Kader wie Point Guard Goran Dragic, ein Slowene, der mit 5,1 Assists im Schnitt der beste Passgeber in Miami ist. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Josh Richardson, mit 19,2 Punkten im Schnitt bester Werfer bei den Heat. Nach seiner Schulterverletzung ist er erst seit Samstag wieder im Training. „Die ersten Übungen waren noch ganz okay“, gab Richardson zu Protokoll, „dann fingen die Schmerzen wieder an.“ Coach Spoelstra wird seinen Superstar gegen die Lakers also vermutlich nicht in Bestform aufs Feld schicken können.  

Wer kommt nach James? Lakers nur auf Platz 5

Die wiederum stehen und fallen in dieser Saison mit den Leistungen ihres unumstrittenen Superstars LeBron James. Bei den Lakers ist er der Mann für alles und führt sowohl bei den Punkten (28,3) als auch bei den Rebounds (7,7) und den Assists (6,9) die Teamstatistik an. Dass seine Mannschaft nach 26 gespielten Partien in der Western Conference nur Platz 5 belegt hat auch damit zu tun, dass hinter James erstmal lange Zeit nichts kommt. Headcoach Luke Walton muss es schaffen, seinem Team noch konstanter spielen zu lassen, will man in dieser Saison tatsächlich um den Titel mitspielen wollen. Gegen die Spurs schickte Walton zumindest schon mal einen möglichen Leistungsträger für die Zukunft aufs Parkett: Isaac Bonga aus Neuwied in Rheinland-Pfalz. Der 2,06 Meter große Point Guard verdiente sich seine ersten Sporen beim Post SV Koblenz, wechselte 2016 zu den Skyliners Frankfurt und meldete sich im April diesen Jahres für den NBA-Draft an. Eigentlich hatten sich schon die Philadelphia 76ers die Dienste des Deutschen gesichert, gaben das Auswahlrecht aber an die Lakers ab. Gegen die Spurs durfte er die erste NBA-Minute seiner noch jungen Karriere feiern. Vielleicht kommen im Spiel gegen die Miami Heat ein paar weitere dazu. Miami Heat vs. Los Angeles Clippers Dreht Lakers-Stars James auch in diesem Spiel richtig auf, und erreicht über 9,5 Assists und über 1,5 Steals, liegt die Quote bei , noch höher  liegt sie in der Power Wette, wenn Josh Hart mehr als 1,5 Dreipunktewürfe, Lonzo Ball über 1,5 Steals, Kyle Kuzma über 1,5 Dreipunktewürfe und LeBron James mehr als 1,5 Steals schaffen. Mein Tipp: Die Lakers gewinnen mit einem Vorsprung von 11-15 Punkten , wobei James ein Triple Double über 0,5 erreicht .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen