In nur zwei der letzten zehn Spiele waren die Miami HEAT erfolgreich. Der Abstand zu den Playoff-Plätzen wird immer größer, nun kommt der Meister.  Golden State hat die Rolle des Top-Favoriten zurückerobert. Trotz kleiner Ausrutscher wirken die Warriors in einer Playoff-Serie unschlagbar. Erwischen die HEAT den Champion auf dem falschen Fuß? Miami braucht dringend einen Sieg, um den Anschluss nicht zu verlieren.    Seit der Ära von LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh gehören die Miami HEAT zu einer der professionellsten Organisationen in der NBA. Zwar sind James und Bosh längst nicht mehr da, doch Trainer Erik Spoelstra und Präsident Pat Riley haben ein Konstrukt erschaffen, das für jeden NBA-Spieler attraktiv ist. Auch aus diesem Grund muss mit Miami als Playoff-Teilnehmer jedes Jahr gerechnet werden. Seit Wochen spielen die HEAT allerdings unter ihrem Niveau. Verletzungen sind der Hauptgrund. Nun kommen die Golden State Warriors nach South Beach.  

Miami HEAT: Die dünne Decke

Die HEAT sind solide. In der NBA ist dieses Adjektiv fast ein Schimpfwort, für Miami umschreibt es die Situation jedoch gut. Ein Superstar fehlt. LeBron James ging, Dwyane Wade spielt seine letzte Saison und Chris Bosh musste seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden. Dwayne Wade Miami Heat Was bleibt ist eine Ansammlung aus individuell soliden Spielern, die als Einheit jedoch stets sehr gut funktioniert haben. Miamis Leistungsniveau ergibt sich aus der Summe der Einzelteile. Die Spiel-Philosophie ist ein Dorn in des Gegners Auge. Die HEAT verteidigen garstig und spielen im Angriff als Mannschaft. Jeder Akteur kann von vielem ein bisschen, was aus Miami immer ein wahrhaftiges Team gemacht hat. In diesem Jahr schlagen Blessuren und längere Verletzungen jedoch immer mehr zu buche. Aufbauspieler Goran Dragic fehlte lange, genauso wir Flügelspieler James Johnson. Die Qualität korrodiert, wenn die Stützen lange fehlen. Zum ersten Mal seit Jahren lassen die HEAT mehr Punkte zu, als sie selbst erzielen. Von den vergangenen fünf Spielen konnte nur eines gewonnen werden. Miami ist mit einer Bilanz von 26-33 noch im Rennen um die Playoffs. Doch die jüngste Niederlage gegen Schlusslicht Phoenix sollte Coach Spoelstra & Co. zu denken geben. Schon zum zweiten Mal hat Miami sechs Heimspiele in Serie verloren. Und nun kommen die ...  

Golden State Warriors: Kurz vorm Absprung

Wer bei dieser Zeile an Kevin Durant denkt .... in Wahrheit ist hierbei die anstehende Sequenz der Warriors gemeint. Kurz nach dem All Star-Wochenende ist es an der Zeit, dass Golden State seine Muskeln spielen lässt, etliche Spiele in Folge gewinnt und damit als bestes Team der NBA in die Playoffs geht. Golden State Warriors vs. Charlotte Hornets Die Durant-Anekdote ist einer der Hauptgründe, warum in Golden State trotz der Dominanz und der massiven Chance auf einen weiteren Titel nicht wirklich gute Stimmung aufkommen will. Das Team ist eher umgeben von einer Endzeitstimmung - im Kontext der personellen Konstellation. Dass Durant das Team im Sommer verlässt ist Gesprächsthema Nummer eins in der Liga. Da die Gründe für einen potenziellen Abschied weniger sportlicher Natur sind, hängt über dem Meister eine Wolke. Die sportliche Exzellenz verhindert jedoch, dass Golden State abfällt. Steph Curry und Co. scheinen zur richtigen Zeit der Saison eher hochzufahren. Derzeit werden nur zwei bis drei Teams als ernste Konkurrenz zu den Warriors angesehen. Alle sind im Osten. Und heißen nicht Miami. Die empfangen ein Team aus Oakland, das sieben der letzten zehn Spiele gewonnen hat. Auch deswegen sind die Warriors klarer Favorit auf den Sieg. Der Gast erzielt im Schnitt knapp 119 Punkte. Einen Punkt mehr machten sie am 10. Februar, als Miami in der Bay Area zu Gast war. Der Meister gewann 120:118. Knapp, da Miami einen starken Start erwischte. Aktuell sind die HEAT allerdings weit von dieser Leistung entfernt - vor allem aufgrund der Verletzungen. Dass Golden State die Partie gewinnt, ist auch mit allen HEAT-Spieler an Bord eine gute Wette. Ganz nach Lazarettdichte könnte das Handicap der Warriors also leicht höher oder niedriger sein. Ich tippe auf die Warriors in einem Handicap, was wohl bei +/-8,5 liegen könnte. Die aktuellen NBA-Quoten findet ihr .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen