Die Oklahoma City Thunder sind behäbig ins neue Jahr gestartet. Von den ersten zehn Partien konnten nur fünf gewonnen werden. Die Portland Trailblazers stehen in der Tabelle direkt hinter OKC und können mit einem Sieg auf Platz drei vorrücken. Beide Teams haben in der Nacht davor auswärts gespielt. Das erste Duell der Thunder und Blazers wurde mit zwei Punkten entschieden.   Die Thunder und Blazers können eigentlich gleich vom Flughafen zur Halle fahren. OKC kehrt von einem Mini-Roadtrip von der Ostküste zurück (Ergebnis gegen die Knicks noch nicht bekannt), Portland spielt eine Nacht zuvor in Utah (Ergebnis noch nicht bekannt). Gleiche Voraussetzungen also für die beiden Top-Teams im Westen, die generell in dieser Spielzeit nicht viel trennt. Beide besitzen zwei All Stars in Russell Westbrook und Paul George, beziehungsweise Damian Lillard und CJ McCollum, die von einem soliden Kader unterstützt werden. Das Matchup der Center, Steven Adams gegen Jusuf Nurkic, wird besonders spektakulär.  

OKC Thunder: Das fehlende Puzzleteil

Während die Thunder im Sommer mit Nationalspieler Dennis Schröder den größten und wichtigsten Neuzugang realisieren konnten, zeigt der aktuelle Saisonverlauf, dass dem Top-Team noch etwas fehlt. Oklahoma City Thunder vs. Los Angeles Lakers OKC besitzt in Westbrook und George absolute Superstars, die das Team weit tragen können. Neben Schröder, der in diesem Jahr als sechster Mann überzeugt, ist vor allem der Neuseeländer Steven Adams ein wesentlicher Faktor für die Bilanz von 27-13. Die Thunder bringen eine elitäre Defense und starkes Rebounding auf’s Feld. Sie sind das beste Offensive-Rebounding Team und erzielen die meisten Punkte aus zweiten Angriffen. Der Gegner wird in die meisten Ballverluste gezwungen und lange Zeit war die Startformation der Thunder die beste 5-Mann-Aufstellung der gesamten NBA. Was noch fehlt, ist mindestens ein weiterer zuverlässiger Distanzschütze. OKC trifft miserable 33.2
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen