Die Oklahoma City Thunder haben seit dem All Star-Wochenende nicht gut ausgesehen und benötigen jeden einzelnen Sieg für die bestmögliche Positionierung im Westen. Die Indiana Pacers haben sich trotz Ausfällen für die Playoffs qualifiziert und liegen derzeit noch auf einem Tabellenplatz mit Heimrecht in den Playoffs. Für beide Teams geht es auf der Zielgeraden der NBA-Saison um so viele Siege wie möglich und die beste Ausgangssituation im Hinblick auf die Playoffs.      Weniger als zehn Partien verbleiben für die OKC Thunder und Indiana Pacers. Nach einer langen Saison mit vielen Höhen und Tiefen stehen die Playoffs vor der Tür. Beide Teams werden in ihren jeweiligen Conferences dabei sein. Während Indiana die Erwartungen übertroffen hat, straucheln die Thunder um Dennis Schröder zusehends.  

OKC Thunder: Ein laues Lüftchen

Nur sechs Siege aus 16 Spielen und der Rutsch in der Tabelle seit dem All Star-Wochenende vor fünf Wochen. Die Oklahoma City Thunder haben ihr Mojo verloren und befinden sich im Dickicht der Kämpfe um die Playoff-Plätze. Oklahoma City Thunder vs. Denver Nuggets Das Team von Nationalspieler Dennis Schröder galt lange als eines der Top-4 Teams im Westen. OKC spielt schnellen Basketball und ist defensiv elitär. Sie forcieren die meisten Ballverluste beim Gegner, holen die meisten Offensiv-Rebounds (und dadurch viele zweite Chancen) und besitzen mit Paul George und Russell Westbrook eines der dynamischsten Duos der NBA. Gerade George avancierte mit seiner Leistung zu einem MVP-Kandidaten. Seit Wochen laboriert der All Star jedoch an einer Schulterverletzung. George spielt ohne Unterlass, doch seine Effizienz in der Offensive leidet. Die Thunder sind primär auf fünf Spieler angewiesen, zu denen auch der Deutsche Dennis Schröder gehört. Schröder kam erst im Sommer nach Oklahoma und fand sich direkt gut ein. Er kommt von der Bank, ist aber meistens in der Schlussphase auf dem Feld. OKC ist mit vier anderen Teams fast gleichauf in der Tabelle.  

Indiana Pacers: Die Trotzigen

Nach der Verletzung von Superstar Victor Oladipo Mitte der Saison rechneten viele Experten mit dem Abfall der Pacers in der Tabelle. Playoffs ja, jedoch längst nicht mehr so gefährlich, wie mit dem All Star. Nach anfänglichen Schwierigkeiten trotzte das Team von Nate MacMillan dem Ausfall ihres Leistungsträgers. Die Pacers spielen als Team und verloren nicht die Fassung. Indiana Pacers vs. Los Angeles Clippers Seit dem All Star-Wochenende steht Indiana bei 7-9 und belegt den vierten Platz im Osten, der Heimrecht in der ersten Runde vorsieht. Direkt dahinter lauern die Boston Celtics, auf die Indiana noch zwei Mal treffen wird. Auswärts sind die Pacers bei einer Bilanz von 17-20 und können ihre Stärken nicht immer ausspielen. Indiana lebt von einer guten Defense, die - wie OKC - Turnover produziert, den Gegner kaum an die Linie lässt und von einer Offensive, die keine verrückten Sachen anstellt. Indiana ist solide und bedacht. Ballverluste werden in diesem Spiel den Unterschied machen. Oklahoma City hat den Heimvorteil bei einer Bilanz von 23-12. Derzeit ist unklar, ob Indianas Aufbauspieler Darren Collison spielen kann. Indiana wird Schwierigkeiten haben, Russell Westbrook zu kontrollieren. Der All Star erzielt im Schnitt ein Triple-Double und attackiert den Gegner unentwegt. Vor allem durch ihn spielen die Thuner schnellen Basketball. Dem gegenüber stehen die minutiösen Pacers, die im Halbfeld agieren und durch gutes Passspiel offene Würfe kreieren. Das Spiel wird zudem unter den Brettern entschieden. Beide Teams sind dort stark. Kann OKC sich zweite Chancen erarbeiten, haben sie die Nase vorn. Ich tippe auf einen Sieg der Oklahoma City Thunder, behalte das Handicap jedoch im Auge. Sollte dies mehr als -8.5 sein, ist Indiana als Underdog interessant, da das Spiel eng werden wird. gibt es die aktuellen Quoten auf die NBA.  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen