Der HSV verspielte in den letzten Spieltagen der vergangenen Saison den Wiederaufstieg. Der ehemalige Bundesliga-Dino will wieder in die höchste deutsche Spielklasse. Nach nur einer Saison im Oberhaus ging es für die Franken direkt wieder runter. Der Rekordaufsteiger aus Nürnberg will nun wieder in die Bundesliga. Der perfekte Start ist bereits geglückt. In Dresden gewann der Club mit 1:0. Der Auftakt der Hanseaten ging schief. Im ersten Heimspiel der neuen Saison trennte sich der HSV 1:1 gegen den SV Darmstadt. Das letzte ligainterne Aufeinandertreffen gewann der HSV 2014 mit 2:1.   Für den 1. FC Nürnberg verlief der Start in die neue Saison der 2. Fußball Bundesliga überraschend gut. Im Auswärtsspiel in Dresden kamen die Franken zu einem glücklichen 1:0 Auswärtssieg. Zwar startete der Club mit drei Punkten, viel Freude kam nach dem Spiel dennoch nicht auf. Zu schwach war die Partie der Gäste. Über lange Zeit hatten die Dresdner mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Ein Blick auf die Statistiken bestätigt das. Dresden hatte 63 id Bates (muskuläre Probleme) wird ebenso fehlen wie Timo Letschert, der an einer Knieblessur leidet. Offensiv wird Hecking auf Sonny Kittel setzen, der gegen Darmstadt zwar erst nach einer guten Stunde eingewechselt wurde, jedoch im Training überzeugte. Es ist davon auszugehen, dass Kittel gute Chancen auf sein Startelf-Debüt hat. In der Offensive dürfte in dieser Saison das Potenzial des HSV liegen. Hecking deutet an, dass seine Marschroute klar ist: der erste Saisonsieg und der Aufstieg. Zwar hatte der HSV mehr vom ersten Spiel gegen Darmstadt, doch Hecking war es noch zu wenig. Dabei setzt der erfahrene Trainer jedoch auf sein bestes Team und nicht auf Namen. Vor dem Spitzenspiel strich er nicht nur drei Profis aufgrund fehlender Fitness, sondern mit Pollersbeck, Sakai, Özcan, David und Vagnoman auch fünf gesunde Akteure. Ob es die richtige Entscheidung ist, wird sich im Laufe des Abends zeigen. Für beide Mannschaft gilt nur ein Sieg, um die Weichen für eine erfolgreiche Saison zu stellen.  

Bilanz sieht HSV vorne

HSV Dieter Hecking In bisher 73 Partien beider Teams hat der HSV die Nase vorn. In 38 Spielen setzte sich Hamburg durch. Nürnberg gewann 19 Spiele. Das letzte ligainterne Aufeinandertreffen gewann der HSV 2014 mit 2:1. Dazwischen gab es noch ein DFB-Pokal Spiel beider Teams. Auch in diesem konnte sich der HSV durchsetzen. Die Buchmacher sehen es wie Nürnbergs Torhüter Mathenia. Den Quoten zu Folge ist es eine ausgeglichene Partie zweier potenzieller Aufstiegskandidaten. Ein Heimsieg Nürnbergs bringt eine Quote von . Eine Quote von gibt es für einen Auswärtssieg. Sowohl Nürnberg als auch Hamburg müssen aggressiv nach vorne Spielen und ihre Qualität in der Offensive nutzen. Ich tippe auf ein Remis , bei über 2,5 Toren . Zudem traue ich beiden Mannschaften ein Tor zu . Tipp: Endstand 2:2  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen