Champions League: Barca gegen Manchester United klarer Favorit

Rakitic warnt von starken Engländern

Messi schon an 64 Toren direkt beteiligt

 

Wenn die Champions League wirklich die „Königsklasse“ ist, dann kann es in dieser Saison nur einen König geben. Lionel Messi ist inzwischen 31 Jahre alt, scheint aber gar nicht vor zu haben, tatsächlich älter zu werden, lediglich erfahrener und nur noch besser. Eigentlich ist es ja Quatsch, einen Spieler wie Messi, vor dem komplette gegnerische Mannschaften einen Heidenrespekt haben und der schon allein mit seiner bloßen Präsenz die Siegeschancen seines FC Barcelona erhöht, mit Zahlen zu erklären, aber im Fall von Messi spricht die Statistik eine so deutliche Sprache, dass man nicht auf sie verzichten mag. In bislang 40 Saisonspielen hat der Argentinier wettbewerbsübergreifend 43 Tore geschossen und 21 direkt vorbereitet. Noch einmal 30 Treffer kommen dazu, an denen Messi indirekt beteiligt war. Das ist – eigentlich braucht man es ja gar nicht zu schreiben – eine ungeheure Quote.

 

Barca ist in LaLiga längst enteilt

Nun steht dieser Messi mal wieder in einem Champions-League-Viertelfinale. Er hat diesen Wettbewerb schon viermal gewonnen, aber Profis sind auch deshalb Profis, weil jeder gewonnene Titel spätestens nach ein paar Tagen schon wieder vergessen ist und den Ehrgeiz nur noch mehr gesteigert hat, weitere Titel zu gewinnen. In der spanischen LaLiga steht Barcelona mit 73 Punkten einsam an der Spitze, der Tabellenzweite Atletico Madrid hat zwölf Punkte weniger, Messis zehnte spanische Meisterschaft ist damit eigentlich nur Formsache. Schwieriger wird es mal wieder, auch in Europa den Thron zu besteigen. Wobei die Chancen in dieser Saison so gut wie schon lange nicht mehr stehen. Mit dem kommenden Gegner Manchester United, den Tottenham Hotspur, dem FC Porto und Ajax Amsterdam haben gleich vier Teams das Viertelfinale erreicht, denen man das vor ein paar Monaten noch nicht zugetraut hätte. Die vermeintlichen Barca-Konkurrenten PSG, Bayern München und Real Madrid sind bereits ausgeschieden.

FC Barcelona vs. Club Atletico de Madrid - La Liga

Auch wenn Barcas Mittelfeldmann Ivan Rakitic pflichtbewusst vor Manchester warnte („Wir haben gesehen, wie gut sie waren, und wir wissen, dass englische Vereine im Moment stark sind“), sind die Katalanen großer Favorit in diesem Duell. Der Spielkraft von Barca hat United derzeit wenig entgegen zu setzen. Nach einem monatelangen Zwischenhoch ist de Klub aktuell nur auf Platz 6 in der heimischen Tabelle – viel zu wenig für die Ansprüche eines Weltvereins wie United. Zuletzt blamierte man sich ausgerechnet im FA-Cup-Viertelfinale und verlor beide Spiele gegen den Aufsteiger Wolverhampton Wanderes. Die britischen Medien haben schon sämtliche Brexit-Gags aufgebraucht.

 

United im Viertelfinale? Der Dank geht nach Paris

Dass United überhaupt noch im Wettbewerb ist, ist ja eigentlich nur dem Unvermögen von Paris St. Germain die haushohe Überlegenheit im Achtelfinale auch gewinnbringend umzusetzen. Manchester später Sieg war zwar eine Sensation, zeigte aber auch, wie unterlegen die Engländer aktuell den eigentlichen Spitzenmannschaften sind.

Gunnar Solskjaer Manchester United

Überraschenderweise sind die Buchmacher eher verhalten vor diesem Hinspiel, bei dem Manchester Heimrecht hat. Für einen Sieg von Barca gibt es eine Quote von , ein Erfolg der Gastgeber steht bei .

Mein Tipp: Gegen diesen FC Barcelona und diesen König Messi hat Manchester in dieser Saison keine Chance und verliert das Hinspiel klar mit 0:2 . Dabei trägt sich natürlich auch wieder Messi mit einem Treffer in die Torschützenliste ein und Barca gewinnt beide Halbzeiten .

 

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen