Der BVB patzt in der Bundesliga und im Pokal. Ohne Reus geht es nach London.

Pochettino beklagt den Spieltermin: Spurs haben weniger Regenerationszeit.

„Spurs“ konnten die letzten drei Partien gewinnen, der BVB keine.

 

Der BVB schwächelt. Binnen einer Woche hat der BVB in der Bundesliga vier Punkte liegen lassen. Hinzu kommt das Ausscheiden im DFB-Pokal. Erst konnten die Dortmunder nur einen Punkt in Frankfurt einfahren (1:1). Drei Tage später stand bereits das nächste wichtige Spiel auf dem Programm. Im DFB-Pokal Achtelfinale unterlagen die Männer von Lucien Favre den sich nicht aufgebenden Bremern mit 3:4 nach Elfmeterschießen. Am vergangenen Wochenende führte der BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim bereits mit 3:0. Das Spiel schien entschieden, doch Hoffenheim kam zurück und schockte ganz Dortmund mit drei Toren innerhalb von 13 Minuten. 3:3 hieß es am Ende. Nur ein Punkt. Zu wenig für den BVB. Spielerisch zaubern die Schwarz-Gelben weiter, doch Führungen können sie nicht mehr über die Zeit retten. Der Vorsprung auf die Bayern beträgt nur noch fünf Zähler. Das Champions League Achtelfinale kommt nun in einer wichtigen Phase der Saison. Es ist ein weiteres wichtiges Spiel –  in einer Zeit, in der sich der BVB fokussieren muss. In der europäischen Spitzenklasse wartet der derzeit Drittplatzierte der Premiere League – die Tottenham Hotspur.

 

„Das ergibt keinen Sinn“ – Pochettino klagt über Spieltermin

Harry Kane Tottenham Hotspur

Am Mittwochabend empfangen die Briten den BVB zum Hinspiel im Achtelfinale der Champions League. Gespielt wird im legendären Wembley Stadium, da Tottenhams neuer Fußballtempel noch nicht fertiggestellt ist. Die „Spurs“ stehen derzeit auf Rang drei der Premiere League und sind erster Verfolger der beiden Spitzenreiter Manchester City und FC Liverpool. Die Engländer gehen mit breiter Brust in die Partie. Die letzten drei Partien konnten sie für sich entscheiden – allesamt im Wembley Stadium. Erst bezwang Tottenham den FC Watford mit 2:1, dann folgte ein Heimsieg gegen Newcastle United (1:0). Und am vergangenen Sonntag besiegten die Männer von Coach Mauricio Pochettino noch Leicester City mit 3:1. Doch dieser Spielzeitpunkt hat dem Trainer nicht wirklich gefallen. Grund dafür: Tottenham musste am Sonntag spielen, der BVB bereits samstags. Vor dem Spiel gegen den BVB beklagte Pochettino die kürzere Regenerationszeit seiner Mannschaft. Er sprach von einem „gewaltigen Nachteil“ und könne nicht verstehen, warum seine Mannschaft in diesem Wettbewerb mit einem derartigen Nachteil antreten müsse. Dagegen kann er jedoch nichts tun. Der Grund dafür sind die TV-Übertragungsrechte der Premiere League.

 

BVB muss weiterhin auf Reus verzichten

Obwohl der BVB zurzeit nicht vollends überzeugen kann, wollen die Borussen Punkte aus dem Norden Londons entführen. Es spielt ihnen in die Karten, dass auch Tottenham nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Zu Beginn der K.O.-Phase fehlen den Londonern neben Dele Alli auch ihr Superstar und Topscorer Harry Kane. Der englische Nationalspieler erzielte bereits 14 Treffer für die „Spurs“. Wie abhängig Tottenham von Kane ist, wird sich erst in den wichtigen Spielen zeigen. Meist machte er den Unterschied aus. In der Liga stehen sie aktuell auf Rang drei der Tabelle, der geschossenen Tore und der kassierten Tore – eine solide Basis für das Achtelfinale.

BVB Spieler Marco Reus

Doch auch die Dortmunder reisen nicht mit kompletter Mannschaft nach London. Sie müssen ebenfalls auf einige Akteure verzichten. Der Einsatz von Lukasz Piszczek ist fraglich und Manuel Akanji sowie Kapitän Marco Reus fehlen weiterhin verletzungsbedingt. Reus zog sich einen Muskelfaserriss zu. Das Spiel gegen die „Spurs“ sei noch zu früh für den Nationalspieler.

 

Ausgeglichene Bilanz zweier offensivstarker Teams

Beide Teams stehen ähnlich gut da. Ebenso wie Tottenham hat der BVB bisher 54 Treffer erzielt, jedoch fünf Spiele weniger dafür gebraucht. Die „Spurs“ kassierten in 26 Partien lediglich 25 Gegentore. Die Dortmunder stehen bei 23 Gegentoren nach 21 Spielen. Ihre Bilanz ist ebenso ausgeglichen. In vier bisher gespielten Partien konnte jede Mannschaft zwei Spiele gewinnen, jeweils eins auswärts und eins im heimischen Stadion. 2016 stand man sich in der EuroLeague gegenüber. Der BVB gewann beide Spiele. In der Champions League Saison 2017/18 konnten die Briten beide Partien für sich entscheiden.

Tottenham vs. Dortmund

Tottenham geht als leichter Favorit ins Hinspiel. Für einen Tipp auf einen Heimsieg gibt es die Quote . Gewinnt der BVB, gibt es das Dreifache . Spielt der BVB von Beginn an wieder mit gewohnter Konstanz traue ich den Schwarz-Gelben auch zu beide Halbzeiten zu gewinnen .

Mein Tipp: Beide Teams erzielen mindestens ein Tor . Zudem fallen über 2,5 Tore Zudem erzielt der BVB in beiden Halbzeiten ein Tor .

*Die Quoten waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt

 

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen