Manchester nach 0:1 im Hinspiel unter Druck – Mourinho fordert Leistungssteigerung

Jedes Kind weiß, wie Cristiano Ronaldo seine Freistöße zelebriert: der breitbeinige Rückwärtsgang, der Durchschnaufer, die ganze Körperhaltung wie ein Cowboy vor dem entscheidenden Duell zur Mittagsstunde. Der Portugiese hat schon eine Menge wunderschöner Freistöße versenkt, aber seine Quote aus der kurzen Distanz ist im Vergleich zu anderen Könnern nicht wirklich beeindruckend.

Freistoß Cristiano Ronaldo

 

Machtwort von Juve-Trainer Allegri: Cristiano Ronaldo muss Freistöße den Spezialisten überlassen

Auch deshalb hat sich Massimiliano Allegri, Trainer von Juventus Turin, kurz vor dem möglicherweise vorentscheidenden Duell in der Champions League-Gruppe H gegen Manchester United (Mittwoch, 20:45 Uhr) zu einer besonderen Maßnahme entschieden: Freistöße knapp vor dem Tor sollen in Zukunft nur noch Miralem Pjanic, Juves umsichtiger Sechser, oder der argentinische Angreifer Paulo Dybala schießen. Allegri: „Ronaldo ist ein kluger Bursche. Er weiß, dass Pjanic und Dybala fantastische Schützen sind, gerade aus kurzer Distanz. Bei Freistößen mit größerer Entfernung zum Tor darf Ronaldo aber weiterhin ran.“ Majestätsbeleidigung? Wohl eher ein Zeichen dafür, dass Allegri ganz genau weiß, was er da tut mit Juventus Turin in der Saison 2018/19.

 

10 Siege in 11 Spielen: Italiens Rekordmeister macht Rekordstart perfekt

Juventus Turin - Cagliari Calcio

Denn der Erfolg gibt dem Coach recht: das 3:1 am Wochenende gegen Cagliari Calcio bedeutete Juves 10. Sieg im 11. Spiel, das ist ein neuer Startrekord für den Rekordmeister aus Italien: keine andere Mannschaft war nach elf Spieltagen in der Geschichte der Serie A so erfolgreich, wie es Juventus Turin aktuell ist. Was auch und vor allem am verhinderten Freistoßtreter Ronaldo liegt. Während sein früherer Arbeitgeber ohne den Superstar in eine der größten Krisen der vergangenen Jahre gerutscht ist, hat der Portugiese in Turin bereits nach dem ersten Saisonviertel einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Teams. Mit sieben Vorlagen und vier Toren ist Ronaldo wettbewerbsübergreifend an 40 Prozent aller Juve-Tore beteiligt, er glänzt mit altbekannten Stärken (Torgefahr, atemberaubend schnelle Dribblings), hat sich in Italien aber noch mehr zum Teamplayer entwickelt. Profitieren tut davon vor allem Paulo Dybala, der aktuell sechs Tore in Liga und Champions League erzielt hat. Ausgerechnet Dybala wird vor dem Duell gegen Manchester United mit einem interessanten Transfermodell in Verbindung gebracht: weil Juve angeblich großes Interesse daran haben soll, Uniteds Mittelfeldmotor Paul Pogba zurück nach Italien zu holen, hält sich das hartnäckige Gerücht Dybala werde zum FC Bayern wechseln. Bislang ist das aber nur Spekulation. Falls Dybala vor dem 2. Februar 2019 tatsächlich zu den Münchenern geht, liegt die Quote bei , bei einem Wechsel zu Manchester bei .

 

Manchester nach 0:1 im Hinspiel unter Druck – Mourinho fordert Leistungssteigerung

AFC Bournemouth vs. Manchester United - Premier League

United-Trainer José Mourinho wird sich an solchen Gedankenspielen sicherlich nicht beteiligen. Er hat ohnehin alle Hände voll zu tun, das zu Beginn der Saison so schlingernde Schlachtschiff Manchester wieder auf Kurs zu bringen. In der Premier League hat United nach drei Siegen (zuletzt am Wochenende beim AFC Bournemouth) und einem Unentschieden (gegen den FC Chelsea) die Talfahrt gestoppt, der Rückstand auf Tabellenführer Manchester City beträgt für den aktuell Siebtplatzierten in der Premier League allerdings immer noch neun Punkte. Die einzige Niederlage im vergangenen Monat kassierte United ausgerechnet beim Heimspiel gegen Juventus Turin am letzten Champions-League-Spieltag. Beim 0:1 stand Rückkehrer Ronaldo im Fokus, die Zuschauer im Old Trafford bedachten den Superstar mit Applaus und der bedankte sich artig. Die alte Verbindung wird ihn nicht daran hindern, auch am Mittwoch an der nächsten Niederlage für United mitzuarbeiten. Erst am vorletzten Spieltag erzielte Ronaldo das 400. Profi-Tor seiner Karriere, entsprechend sehen die Quoten aus, wenn es um mögliche Treffer des Offensivmanns gegen Manchester geht. Schießt er das erste Tor des Spiels liegt die Quote bei , als Torschütze zu einem beliebigen Zeitpunkt nur noch bei .

Manchester United vs. Juventus - UEFA Champions League Gruppe H

Ronaldos früherer Klub und jetziger Arbeitgeber seines Landsmanns José Mourinho geht als klarer Außenseiter in die Partie gegen Juve (Siegquote: ). Der launische Trainer, der erst am Wochenende wegen unflätiger Aussagen nach Spielende in der Kritik stand, fordert von seiner Mannschaft eine klare Leistungssteigerung nach der 0:1-Pleite gegen Juve im Hinspiel: „Wir müssen uns im Vergleich zu dieser Partie in allen Bereichen steigern, cleverer sein und Juve früh erwischen.“

lautet die Quote auf einen Führungstreffer von Manchester, gar für je ein Tor pro Halbzeit (Quote für Juve: ). Sollte Ronaldo ein Tor schießen und Juventus Turin 1:0 gewinnen gibt es dafür eine Quote von .

Mein Tipp ist ein 2:2-Unentschieden bei einer Quote von mit Paulo Dybala als ersten Torschützen .

 

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen