Jürgen Klopp steht mit seinem FC Liverpool zum zweiten Mal in Folge im Champions League-Finale. Nach der verpassten Meisterschaft ist die Trophäe das letzte, große Ziel. Vor allem nach der Niederlage im vergangenen Jahr. 

Tottenham hat sich aller Unwägbarkeiten zum Trotz bis ins Finale durchgeschlagen. Die Spurs wollen erneut überraschen. Die Liste möglicher Ausfälle ist jedoch prominent. 

Neben der Europa League ist auch das große Finale der Königsklasse in englischer Hand. Das letzte Duell auf internationaler Bühne zwischen diesen beiden Klubs ist knapp 46 Jahre her.

Vor knapp einem Monat, nach den Halbfinal-Hinspielen der Champions League, waren Tottenham und Liverpool krasse Außenseiter auf das Weiterkommen. Die Spurs verloren zuhause gegen Ajax mit 0:1, Liverpool kassierte eine 3:0-Schlappe in Camp Nou. Beide Klubs lieferten in den Hinspielen historische Leistungen ab und machten das Unwahrscheinliche möglich. Nun treffen sie im Finale in Madrid aufeinander. Für Liverpool ist das Finale bekanntes Territorium – Tottenham steht zum ersten Mal im Endspiel.

 

 

Liverpool: Aller guten Dinge sind drei

Liverpool kehrt ein Jahr nach der herben Niederlage gegen Real Madrid zurück ins Champion League-Finale. Jürgen Klopp kämpft zum dritten Mal um den Pott und hofft, diesmal als Sieger hervorzugehen, nachdem er auch mit Dortmund das Finale 2013 gegen den FC Bayern verlor.

Trotz der verpassten Meisterschaft in der Premier League spielt Liverpool eine historische Saison mit 97 Punkten und einer Tordifferenz von +67. Die Reds schossen allein in der Liga 88 Tore. 22 waren es in der Champions League, wo sich Liverpool in der Gruppenphase gegen Neapel und PSG behauptete und in der K.-o.-Phase Bayern, Porto und fulminant Barcelona aus dem Wettbewerb kegelte.  

Der Erfolg in Anfield gegen Messi & Co., das sensationelle 4:0 nach einem 0:3 im Hinspiel wird in die Geschichtsbücher des Vereins eingehen. Und dem Team vielleicht die nötige Kraft geben, um die Trophäe diesmal zu holen. Während Liverpool auf der Insel nur einmal verlor (auswärts), setzte es in der Königsklasse vier Niederlagen, drei in der Gruppenphase. In beiden Duellen setzte sich Liverpool mit 2:1 gegen Tottenham durch. Zum letzten Mal sahen sich die beiden Teams am 31. März.

 Liverpool vs. Barcelona - UEFA Champions League Halbfinale

Die Reds gehen als Favorit in dieses Finale bei einer Quote von . Tottenham liegt bei , ein Unentschieden gibt . Tottenham hat wenige Tage vor dem Finale mehr personelle Fragezeichen, als Liverpool, das lediglich auf Naby Keita verzichten muss. Der Einsatz von Roberto Firmino scheint sicher. Der andere Torjäger, Tottenhams Harry Kane, scheint hingegen fraglich. Was eine Verbesserung gegenüber vorigen Prognosen darstellt. Kane will unbedingt in diesem Finale spielen und beteuert seine Fitness. Coach Pochettino ist damit in einer schwierigen Lage. Setzt er auf seinen Superstar, der lange gefehlt hat, oder auf die Truppe, die es bis hierher gebracht hat? Zum anderen ist ein Einsatz von Verteidiger Jan Vertonghen unklar.

Der wird gegen den Angriff der Reds aber benötigt. Nationalspieler Kieran Trippier hatte seine Höhen und Tiefen in der Saison und wird alle Hände voll zu tun haben mit der Combo aus Firmino, Mo Salah und Sadio Mané. Dazu wird Liverpool Druck über die Außenverteidiger Trent Alexander-Arnold und Andrew Roberston ausüben. Das Duo hat in dieser Saison 29 Vorlagen gegeben.

Ein Unentschieden scheint statistisch unwahrscheinlich, da Tottenham in nur vier der 50 Spiele so gespielt hat. Und es würde implizieren, dass beide Team konservativ spielen. Klingt nach Tottenham, aber nicht nach Liverpool.

Ich tippe dennoch auf ein Unentschieden nach 90 Minuten , auf einen Sieg von Liverpool in der Verlängerung sowie das „Over“ bei 2.5 Toren nach 90 Minuten. Sadio Mané trifft in diesem Spiel . Zudem interessant: Die Wette „Liverpool gewinnt und beide Teams treffen in 90 Minuten“ Quote: .

 

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen