Es ist das 222. Madrider Stadtderby zwischen Atletico und Real Madrid.  Beide Vereine stehen hinter dem FC Barcelona auf Platz zwei und drei. Den letzten Heimsieg in einem Derbi Madrileño in der spanischen Primera Division gab es vor rund vier Jahren, am 07.02.2015. Seit diesem Spieltag trennten sich die Teams unentschieden in La Liga. Atleticos Neuzugang Alvaro Morata steht im Fokus. Real Madrid musste diese Woche bereits im Pokal ran.   Zwar sind Mannschaften wie Manchester City, Paris Saint Germain, Juventus Turin oder der FC Bayern München oftmals die ausgerufenen Favoriten auf die Champions League Trophäe, doch die spanischen Vereine dominieren den europäischen Fußball seit Jahren. Seit der Saison 2013/14 kommt der Champions League Sieger entweder aus Barcelona (2014/15) oder Madrid (2013/14; seit 2015/16). Dabei ist stets von Real Madrid die Rede. Selten von Atletico Madrid, den Rojiblancos. Und das, obwohl der „kleine“ madrilenische Verein seit 2013/14 zweimal im Finale der UEFA Champions League stand. Beide Male hieß der Gegner Real Madrid. Beide Male verloren die Rojiblancos. Einmal in der Verlängerung, einmal nach Elfmeterschießen. Dementsprechend wird Real Madrid als Nummer eins in Madrid genannt. Real Madrid - Atletico Madrid Auch die Primera Division wird oftmals als einseitig beschrieben. Die großen Namen Real Madrid und FC Barcelona dominieren den spanischen Fußball seit Jahren und werden die spanische Meisterschaft vermutlich auch die kommenden Jahre unter sich ausmachen. Genau das spielt Atletico Madrid in die Karten. Denn seit einigen Jahren mischt auch Atletico oben mit, ohne dabei vollends im Fokus zu stehen. In der Saison 2013/14 gewannen die Rojiblancos, der madrilenische Arbeiterklub, die spanische Liga und unterbrachen die zehnjährige Dominanz von Real Madrid und Barcelona. Sie kämpfen auch in dieser Saison gegen die zwei großen Namen an und sind wie bereits in der vergangenen Saison der erste Verfolger Barcelonas.  

Real Madrid ohne Ronaldo ungewohnt gewöhnlich

Reals Superstar der letzten Jahre, Cristiano Ronaldo, wechselte vor der Saison aus der spanischen Hauptstadt nach Turin. Es scheint, als habe dieser Wechsel weitreichendere Folgen gehabt, als zunächst angenommen. In der spanischen Liga fiel Real Madrid deutlich hinter den FC Barcelona zurück. Bezeichnend dafür war der Oktober, in dem die Königlichen nicht ein einziges Spiel gewinnen konnten. Niederlagen gegen Vereine wie Deportivo Alaves, SD Eibar oder die 5:1 Klatsche gegen den FC Barcelona zeigten in dieser Saison ungewohnte Schwächen bei Real auf (ODER: machten Reals ungewohnt mittelmäßige Saison deutlich). Bereits sechs Niederlagen stehen auf dem Konto – so viel wie nach der gesamten vergangenen Saison. In der Champions League unterlagen die Königlichen gar zweimal dem ZSKA Moskau. Aktuell stehen die Madrilenen bei vier Siegen in Folge und auf Rang drei hinter Aletico und dem FC Barcelona. Doch in „La Liga“ und im Pokal lief es zuletzt besser. In der spanischen Copa Del Rey marschierten die Königlichen ins Halbfinale: Gegner im Hinspiel war am vergangenen Mittwoch der FC Barcelona. Endstand: 1:1. FC Barcelona vs. Real Madrid - Copa del Rey Halbfinale  

Atletico ohne Pokalauftritt, dafür mit Morata

Anders als die Königlichen musste „Atleti“ vor dem Derby nicht mehr im Pokal ran. Im Viertelfinale unterlagen die Rojiblancos in Hin- (1:1) und Rückspiel (3:3) dem FC Girona. Der überraschende Ausgleichstreffer der Gäste aus Girona fiel erst kurz vor Ende der Partie. Nun wollen die Männer von Diego Simeone den Fokus auf die Champions League und die Verfolgung des FC Barcelona setzen. In „La Liga“ verlor Atletico Madrid erst zwei Spiele und steht gegenwärtig mit sechs Punkten Rückstand hinter den Katalanen auf Rang zwei. Dort erwarten sie im heimischen „Wanda Metropolitano“ den ungeliebten Stadtrivalen. Mit von der Partie wird Alvaro Morata sein. Morata ist erst kürzlich vom FC Chelsea aus London nach Madrid gewechselt. In der Stadt kennt sich Morata bestens aus. Seine fußballerische Ausbildung genoss der gebürtige Madrilene bei Ateltico. Über den Umweg FC Getafe, einem Vorort Madrids, ging es zu den Profis des Rivalen Real Madrid. Nach Zwischenstationen in Turin und London zieht es ihn nun zurück zu seinen Wurzeln. Für Morata wird das kommende „derbi madrileño“ ein ganz besonderes Spiel werden. Real Betis Balompie vs. Club Atletico de Madrid - La Liga  

Atletico will ersten Derby-Heimsieg seit vier Jahren

Eine Favoritenrolle kann nicht verteilt werden. Atletico hat zu Hause eine Quote von 2,375. Real Madrid geht als Auswärtsteam mit einer Quote von 3,1 ins Rennen. Ein Unentschieden hat die Quote 3,3. Die letzten vier Partien in La Liga zwischen beiden Teams gingen Unentschieden aus. Mehr als zwei Tore fielen in diesen Partien nicht. Atletico verlor zwar die letzte Partie bei Betis Sevilla, allerdings musste Real Madrid in dieser Woche bereits beim FC Barcelona ran. Mein Tipp ist ein Sieg Atleticos . Zudem gönne ich Alvaro Morata ein Tor .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen