Am sechsten Spieltag der Bundesliga gehört das Duell von Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund zu den spannendsten Spielen. Ob es ein Top-Spiel wird, bleibt abzuwarten. Borussia Dortmund hatte einen einigermaßen zufriedenstellenden Auftakt in der Bundesliga. Dagegen startete die Bayer-Elf mit drei Niederlagen. Möglicherweise bringt der Europa-League-Sieg gegen Ludogorez Rasgrad den Leverkusenern einen Schub, der sich auch positiv auf ihre Leistungen in der Bundesliga auswirkt. Natürlich ist eine Bundesliga-Tabelle am vierten Spieltag noch nicht aussagekräftig. Aber sie zeigt, wer einen guten Start in der Liga hingelegt hat und wer nicht. Und mit Blick auf die Tabelle muss man festhalten: Borussia Dortmund hat nach vier Spielen einen zumindest einigermaßen zufriedenstellenden Start geschafft. Bayer Leverkusen kämpft derweil am 23. September nach drei Niederlagen in einem Heimspiel gegen Mainz um den ersten Sieg. Am fünften Spieltag spielt Dortmund zu Hause gegen Nürnberg und Leverkusen auswärts gegen Düsseldorf. Und am sechsten Spieltag treffen beide Teams dann in Leverkusen aufeinander.  

Bayer Leverkusen: schlechter Auftakt. Gut geht es weiter?

Der Auftakt der Europa-League war für Bayer Leverkusen spektakulär und erfolgreich. 2:0 führte der bulgarische Verein Ludogorez Rasgrad zu Hause gegen die Bayer-Elf durch Tore von Claudiu Keserü (8.) und Marcelinho (31.). Dann drehten die Leverkusener das Spiel. Überragender Mann im Team war Neu-Nationalspieler Kai Havertz. Ihm gelang der 1:2 Anschlusstreffer und nach dem 2:2 durch Isaac Kiese Thelin in der zweiten Halbzeit auch das Siegtor. Ob dieser Sieg positive Auswirkungen auf das Spiel der Leverkusener in der Bundesliga hat, muss sich noch erweisen: am 23. September zu Hause gegen Mainz, am 26. September auswärts gegen Fortuna Düsseldorf und dann am 29 September in der BayArena gegen die Dortmunder. LUDOGORETS-LEVERKUSEN Einen Motivationsschub für die Bundesliga kann Bayer Leverkusen jedenfalls gut gebrauchen. Die ersten drei Spieltage brachten Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach, den VfL Wolfsburg und Bayern München. Manch ein Beobachter versteht sie als Fortsetzung einer Schlussphase in der letzten Saison, in der auch nicht alles so lief, wie es sollte. In den letzten fünf Spielen der letzten Saison gab es zwar Siege gegen Eintracht Frankfurt und Hannover 96, aber Niederlagen gegen den VfB Stuttgart und Borussia Dortmund sowie ein Unentschieden gegen Werder Bremen. Am Ende reichte das zwar für Platz 5, aber eben „nur“ für die Teilnahme an der Europa- und nicht an der Champions-League.  

Borussia Dortmund: nicht schlecht. Aber nicht zufriedenstellend.

Dortmund hatte im Vergleich zu Bayer Leverkusen klar den besseren Start in der Bundesliga. Zu Hause gab es deutliche Siege gegen RB Leipzig (4:1) und Eintracht Frankfurt (3:1), auswärts zwei Unentschieden gegen Hannover 96 und die TSG 1899 Hoffenheim. Gegen die Hoffenheimer schaffte Dortmund nach einem Platzverweis für Abdou Diallo und einem 0:1 Rückstand in Unterzahl noch den Ausgleich. Christian Pulisic schoss das 1:1 in der 84-sten Minute. In Hoffenheim spielten die Dortmunder ohne Neuzugang Paco Alcácer, der verletzungsbedingt fehlte. Gefehlt hat auch Mario Götze, allerdings aus anderen Gründen. Götze war gar nicht nominiert worden und seine Rolle bei Borussia Dortmund ist derzeit sehr unklar. BRUGGE-DORTMUND Moralisch überzeugt das Dortmunder Team aktuell durchaus. Immerhin lag es in dieser Saison schon dreimal zurück und kämpfte sich wieder nach vorn. Aber Zufriedenheit will sich derzeit nicht einstellen. In der Champions-League gab es für Dortmund zuletzt einen 1:0 Auswärtssieg gegen den FC Brügge. Bei den Sportwetten darauf, wer der kommende Deutscher Meister wird, sind die Bayern aus München Top-Favorit. Dahinter platziert sich aber Borussia Dortmund . Dem Team von Bayer Leverkusen werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen