Vizemeister FC Schalke 04 hat am 22. September (4. Spieltag) den deutschen Meister FC Bayern München zu Gast. Bei den Bayern deutet sich aktuell mit drei Siegen aus drei Spielen eine erneute Dominanz in der Liga an. Dagegen startete Schalke mit drei Niederlagen.  In der Champions-League siegte Bayern-München zum Auftakt mit 2:0 gegen Benfica Lissabon. Der FC Schalke 04 spielte 1:1 gegen den FC Porto.   Am 22. September trifft FC Schalke 04 zu Hause auf den FC Bayern München: Es ist das Spiel des Vizemeisters der letzten Saison gegen den damals dominierenden Meister. Es ist aber auch das Spiel einer bayerischen Mannschaft, die nach drei Spielen mit drei Siegen in der aktuellen Saison eine erneute Dominanz erahnen lässt, gegen ein Schalker Team, das mit drei Niederlagen schlecht in die Saison gestartet ist.  

Bayern München: Auch Dominante können verlieren.

Vielleicht wird es tatsächlich wieder so wie in der Saison 2017/2018, nachdem Jupp Heynckes das Training der Bayern übernommen hat? Sehr bald war klar, dass die Bayern wieder auf Meisterkurs sind und dass sie niemand aufhalten wird. Aber es gab es auch bei den von Heynckes trainierten Bayern Stolperer wie die 1:2 Niederlage am 25. November 2017 gegen Borussia Mönchengladbach. Und angesichts bayerischer Dominanz lässt sich wohl auch das 0:0 am 24. Februar 2018 gegen Hertha BSC Berlin als Stolperer bezeichnen. In der neuen Saison ist noch nicht sicher, ob die Bayern ähnlich dominant auftreten können wie 2017/2018. Die ersten drei Spiele sprechen aber dafür. Falls dem so ist, bleibt als ein spannender Moment die Frage, bei welchen Spielen sie sich dieses Mal ihre Stolperer leisten? Wer mit seiner Einschätzung bei dieser Frage richtig liegt, kann sich in der Regel bei den Sportwetten auf Bayernspiele auf größere Gewinne freuen. Auch beim Spiel „FC Schalke 04  vs. Bayern München “ sind die Bayern der klare Favorit. Wer dennoch auf Schalke setzt und richtig liegt, kassiert nicht wenig.  

In der Champions-League siegten die Bayern 2:0

Zum Auftakt der Champions-League waren die Bayern am 19. September Gast bei Benfica Lissabon und siegten mit 2:0 durch Tore von Lewandowski und Sanches, der sich mit einem guten Spiel für weitere Einsätze empfahl. Die Bayern zeigten mit dem Spiel, dass sie auch mit einem verletzungsbedingt ausgedünnten Kader siegen können. Verzichten muss der FC Bayern München in kommender Zeit im Mittelfeld auf die beiden Franzosen Kingsley Coman und Corentin Tolisso und in der Abwehr auf den Brasilianer Rafinha. Kingsley Coman verletzte sich bereits am ersten Spieltag. Corentin Tolisso erlitt im Spiel der Bayern gegen Leverkusen einen Kreuzbandriss im Knie und Rafinha verletzte sich im selben Spiel aufgrund eines schweren Fouls am Fuß. Für Niko Kovac reduziert das die Möglichkeiten, bei der Aufstellung zu variieren. Bei einem starken Kader wie dem der Bayern ist das nicht sehr schlimm. Aber es kann natürlich in entscheidenden Momenten eines Spiels doch so sein, dass dem Trainer gute Alternativen zu einem Spieler fehlen. In Lissabon hat sich so etwas allerdings nicht angedeutet.  

Schalke 04: Die Suche nach den Ursachen läuft.

Der FC Schalke 04 hatte definitiv keinen guten Start in die aktuelle Bundesliga-Saison. Die ersten drei Spieltage brachten dem Gelsenkirchener Team eine 1:2 Auswärtsniederlage gegen den VfL Wolfsburg, eine 0:2 Heimniederlage gegen Hertha BSC Berlin und – wiederum auswärts – ein 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach. Eine Erfolgsbilanz sieht anders aus. Und so üben sich die Kommentatoren in den Zeitungen an der Ursachenforschung. Der FC Schalke 04 habe sein Erfolgssystem verloren, urteilte etwa „Spiegel Online“. „Hinten stabil, vorne effizient“ sei das System gewesen. Aber weder das Schalker Bollwerk in der Abwehr noch die offensive Abgeklärtheit aus der letzten Saison seien aktuell zu sehen, heißt es im Artikel. Das Portal „DerWesten“ bescheinigte dem Schalker Team derweil, nichts dazugelernt zu haben und sich weiter schwer damit zu tun, „selbst die Spielkontrolle zu übernehmen“. Trainer Domenico Tedesco sieht die Schalker dennoch auf einem guten Weg und glaubt. dass der Knoten bei der Mannschaft relativ schnell platzen kann. Möglich ist das durchaus. In der Champions-League gab es für die Schalker am 18. September zu Hause immerhin ein 1:1 gegen den FC Porto. Die Portugiesen hatten international zwar einmal bessere Tage, haben aber noch immer ein gutes Team, das 2018 portugiesischer Meister wurde. Beim Spiel gegen Schalke erhielt Porto zwei Elfmeter, von denen insbesondere der zweite umstritten war. Schalke-Torwart Ralf Fährmann hielt den ersten Elfer. Der zweite in der 75sten Minute führte aber zum Ausgleichstor für den FC Porto. Das Schalker Tor kam in der 64sten Minute von Breel Embolo. Was den Bundesligaauftakt angeht, macht den Schalkern vielleicht die Saison 2016/2017 Mut. Damals verloren sie die ersten fünf Spiele in der Bundesliga und lagen nach fünf Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz. Am Ende reichte es immerhin für Platz 10. Platzt der Knoten bei Schalke 04 dieses Mal vielleicht im Heimspiel gegen die Bayern? „Unwahrscheinlich“ sagen die einen, „nicht unmöglich“ die anderen. Recht haben wohl beide Parteien.  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen