Live-Quoten checken

Aufgrund von Unruhen in Katalonien wurde das Spiel vom 10. Spieltag verlegt.

Reals Sergio Ramos bestreitet sein 43. „Clásico“, während Messi ihm mit 42 direkt folgt.

Beide Teams patzten am vergangenen Wochenende, stehen dennoch punktgleich an der Spitze.

Es ist das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison. Eigentlich hätte „ El Clásico“ bereits im Oktober stattfinden sollen, doch aufgrund der politischen Unruhen in Katalonien verschob der Verband das Spiel in die Vorweihnachtszeit. Eine Woche vor Weihnachten treffen nun die beiden besten spanischen Mannschaften im legendären Camp Nou aufeinander. Einmal mehr heißt es FC Barcelona gegen Real Madrid. Am vergangenen Spieltag der spanischen Liga verpassten es beide Teams sich vom jeweiligen Konkurrenten, Rivalen und Erzfeind abzusetzen. Der FC Barcelona kam bei Real Sociedad in San Sebastian nicht über ein 2:2 hinaus und ließ somit Real Madrid die Möglichkeit offen an den Katalanen vorbeizuziehen. Doch auch die „Königlichen“ spielten nur Unentschieden und das sogar glücklich. Erst in der Nachspielzeit glichen sie in Valencia zum 1:1 aus. Aktuell rangieren beide Teams auf Rang eins mit 35 Punkten nach 16 Partien, einem Spiel weniger als der Rest der Liga.

Ramos und Messi schreiben weiter Geschichte

Mit von der Partie sein werden aller Voraussicht nach Reals Sergio Ramos und Barcelonas Superstar Lionel Messi. Am häufigsten bei Real Madrid stand Sergio Ramos in einem Clásico auf dem Platz. Bei Barcelona hält diesen Rekord ein gewisser Xavi Hernandez. Beide Ausnahmespieler standen jeweils 42-mal bei dem Duell beider Mannschaften auf dem Grün. Während Sergio Ramos voraussichtlich zum 43. Mal im Clásico auflaufen wird, steht Messi vor seinem 42. Spiel und würde, vorausgesetzt er spielt, mit Barcelonas Legende Xavi gleichziehen und somit einen weiteren Rekord einholen. Abgesehen davon schreibt Messi weiterhin Geschichte für den FC Barcelona und die Clásicos. „La Pulga“ ist mit 26 Treffern alleiniger Rekordhalter, wenn es um Tore in diesem besonderen Duell geht. Seit seinem ersten Clásico im Jahre 2004 holte er dabei Legenden wie Ferenc Puskas (14), Raul (15) und Alfredo di Stefano (18) ein. Ebenso hinter sich ließ er Cristiano Ronaldo, der mit di Stefano auf Rang zwei weilt. Auch in der Liga trifft Messi weiter wie gewohnt. Nach 16 Partien steht er mit zwölf Treffern und sechs Assists auf Platz eins der Topscorerliste, knapp vor Karim Benzema vom Erzrivalen Real Madrid, der ebenfalls zwölfmal netzte, jedoch nur fünf Vorlagen vorweisen kann. Auf Rang drei steht Luis Suarez mit neun Toren und drei Vorlagen.

 

Mannschaften verweilen im selben Hotel

Ein Vorteil für Real Madrid könnte sein, dass Messi 15 seiner 26 Treffer in Madrid erzielte und somit in diesem Duell auswärts die bessere Quote hat. In Barcelona spielt Real Madrid häufiger defensiver und lässt Barcelona zunächst Räume. Dass nun die Partie in Barcelona stattfindet, wird Messi weniger stören. Im Camp Nou fühlt sich der FC Barcelona unglaublich wohl, vor allem gegen Real Madrid. Zwar verloren die Katalenen bereits drei Partien in dieser Saison, jedoch alle in fremden Stadien. Die letzte Niederlage gab es Ende Juli gegen den FC Chelsea in der Champions League. In der Liga verlor „Barca“ zuletzt im November 2018, also vor über einem Jahr. Gegen Real Madrid liest sich die Statistik noch besser. Die vergangenen sechs Partien verlor der FC Barcelona nicht gegen Real, darunter viermal in La Liga und zweimal im Pokal. Der letzte Auswärtssieg Real Madrids in der spanischen Liga datiert auf den 02.04.2016. Es wird erneut eine brisante Partie werden, auch weil die Partie aufgrund der Unruhen auf den heutigen Mittwoch verschoben wurde. Kurioserweise sind Unruhen mit der Polizei auch der Grund, warum der FC Barcelona vor der Partie im Hotel weilt und geschlossen von dort aus ins Stadion fährt. Normalerweise reisen die Spieler individuell an. Laut den spanischen Medien ist es dasselbe Hotel, in dem auch der Erzrivale aus Madrid vor der Partie weilt. Beide Mannschaften sollen jedoch getrennt voneinander untergebracht sein und sich erst im Camp Nou zu einer erneuten Auflage des Clásicos treffen.

 

FC Barcelona ist Favorit

Die andauernde Niederlagenserie Real Madrids beim FC Barcelona ist maßgeblich ausschlaggebend für die Quoten vor der Partie. Das sehen auch die Buchmacher. Ein Sieg Barcelonas bringt eine Quote von 1,75. Ein Auswärtssieg ist mit einer Quote von 4,2 eher unwahrscheinlich.

Ich tippe auf über 3,5 Tore in der Partie (Quote 2,15). Ich glaube an ein Tor von Lionel Messi und einem Sieg Barcelonas (1,8). Aufgrund der Brisanz der Partie wette ich zudem, dass Sergio Ramos eine gelbe Karte erhält (Quote 5,75). Endstand: 3:1 für den FC Barcelona (Quote 13).

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen