Am Sonntag empfängt Liverpool den Stadtrivalen Everton. Beide Vereine verbindet eine besondere Geschichte. Team von Trainer Jürgen Klopp leichter Favorit.   Lewis Holtby hat zwar noch nie für den FC Liverpool oder den FC Everton gespielt, dafür aber für den FC Schalke und natürlich weiß dieser Mann, worauf es in einem Derby ankommt. Vor ein paar Jahren hat das anstehende Duell zwischen Schalke und Dortmund den Fußballer Holtby zu einem schönen Zitat motiviert. „Wer im Derby nicht geil auf dem Platz ist“, sagte der Linksfuß, „hat in der Mannschaft nichts zu suchen.“ Schon gar nicht, wenn der FC Liverpool und der FC Everton zum Stadtduell im sogenannten Merseyside-Derby antreten. Zwei Teams mit großer Historie, zwei große Fanlager, eine Stadt. Hier kommen fünf Dinge, die man über dieses spezielle Duell wissen sollte.  

1. Mieterhöhung eines Brauereibesitzers: Umzug in den Goodison Park

Längst verbindet man den FC Liverpool mit der legendären Heimspielstätte Anfield und die Evertonians mit ihrem Goodison Park. Doch einige seiner ersten Spiele trug der 1878 gegründete FC Everton ab 1884 tatsächlich an der Anfield Road aus und vielleicht wäre es auch dabei geblieben, wenn nicht der Vermieter des Stadions, ein Brauerbesitzer namens John Houlding, die Miete erhöht hätte. Enttäuscht zog der FC Everton in den nahe gelegenen Goodison Park um, Houlding besorgte sich ein paar schottische Fußballer und gründete 1892 kurzerhand seinen eigenen Verein: den Liverpool Football Club & Athletic Grounds Company Limited. FC Everton Goodison Park  

2. Das „friendly Derby“

Dass dieses Derby auch das „friendly Derby“, das friedliche Derby, genannt wird, hat seine Gründe: zwar trennen beide Vereine nur 400 Meter und der dazwischen gelegene Stanley Park, groß in die Quere kam man sich aber trotzdem nicht. Etwas hässlich wurde es kurz, nachdem Everton-Fans 1985 in den Straßen und im Stadion Gesänge anstimmten, die den Anhängern vom FC Liverpool Schuld am Drama der Heysel-Katastrophe gaben. Doch die traumatischen Erlebnisse der Hillsborough-Tragödie, bei der vier Jahre später 96 Liverpool-Fans während eines Pokalspiels ums Leben kamen, schweißte die Lager wieder zusammen. Auch Fans vom FC Everton boykottierten das Boulevardblatt „The Sun“, die Falschinformationen verbreitet hatte, wonach die Anhänger aus Liverpool für die Katastrophe verantwortlich gewesen wären.  

3. Toptorschütze im ewigen Duell: LFC-Legende Ian Rush mit 25 Toren

Sagenhafte 231 Mal trafen beide Mannschaften schon aufeinander, zuletzt beim 0:0 am 7. April 2018 im Goodison Park. Kein Spieler hat in den Merseyside-Derbys mehr Tore geschossen als Liverpool-Legende Ian Rush (25), beim FC Everton heißt der beste Torschütze der Geschichte Dixie Dean (19). Auf Platz 4 ein alter Bekannter: LFC-Ikone Steven Gerrard mit zehn Treffern. Niemand hat mehr Derby-Erfahrung als der langjährige Torhüter der Evertonians, Neville Southall (40 Einsätze), nach ihm kommen Ian Rush (36) und Bruce Grobbelar (LFC, 34 Spiele). Das torreichste Derby liegt schon etwas zurück: am 11. Februar 1933 trennten sich Liverpool und Everton vor 41.000 Zuschauern an der Anfield Road mit 7:4. Die meisten Zuschauer kamen am 18. September 1948 in den Goodison Park: 78.299 Fans wollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen. FC Liverpool  

4. Spieler bei Liverpool, Fan von Everton

Michael Owen und Jamie Carragher, zwei der besten Jugendspieler, die die Nachwuchsabteilung vom FC Liverpool jemals hervorgebracht hat, waren als Kinder große Fans vom FC Everton. Carragher wurde von seinem Vater, einem leidenschaftlichen Evertonian, schon ein Kleinkind mit zu Auswärtsspielen genommen, von Owen existieren Fotos, die ihn im Everton-Trikot zeigen. Steven Gerrard hingegen, noch so ein LFC-Eigengewächs, entstammt einem „Reds“-Haushalt – auch wenn er in seiner Biografie gestanden hat, als kleiner Jungs ebenfalls dem Stadtrivalen die Daumen gedrückt zu haben, ehe er von seinem Vater „bekehrt“ wurde.  

5. Evertons Coleman verspricht „ein paar harte Zweikämpfe“

Vor dem 232. Aufeinandertreffen am Sonntag steht der FC Liverpool nach 13 Spielen mit 33 Punkten auf Platz 2 hinter dem amtierenden Meister von Manchester City. Liverpool hat in dieser Saison noch kein Spiel in der Premier League verloren, Everton bereits dreimal. Der FCE steht mit 22 Punkten auf Rang 6. Evertons Seamus Coleman hat für das kommende Derby bereits die Marschroute vorgegeben. Der LFC dürfe sich „auf ein paar harte Zweikämpfe“ einstellen. Die Auswahl von Jürgen Klopp dürfte nichts dagegen haben. In einem Derby geht es nun einmal zur Sache. Selbst wenn es traditionell ein friedliches ist. Mein Tipp: Trotz einer Quote von 9 für einen Sieg von Everton, setze ich auf einen Erfolg der Gastgeber , die Fans dürfen sich dabei in 90 Minuten über mehr als 2,5 Tore freuen , am Ende gewinnt Liverpool mit 3:1 .  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen