Für Bayern München mit dem neuen Trainer Niko Kovac wird der International Champions Cup (ICC) zu einer ersten Standortbestimmung. Gegner der Bayern sind Top-Teams: Vor dem Spiel gegen Juventus Turin treten die Münchner bereits am 21. Juli gegen Paris Saint Germain an. Möglicherweise erhält Rückkehrer Renato Sanches die Chance, sich für einen Stammplatz zu empfehlen. Neben Borussia Dortmund ist Bayern München die zweite deutsche Mannschaft im International Champions Cup (ICC). Das Turnier mit insgesamt 18 europäischen Spitzenteams findet zwischen dem 20. Juli und dem 12. August in den USA, Europa und Asien statt. Am 21. Juli spielten die Bayern gegen Paris Saint Germain. Und am 26. Juli treten sie in Philadelphia (USA) zu ihrem zweiten ICC-Spiel an. Gegner des deutschen Meisters ist dann der italienische Meister: Juventus Turin. Bei diesem Spiel stehen aus Bayernsicht unter anderem zwei interessante Fragen im Vordergrund: Wie viele Spieler der Mannschaft werden auflaufen, die später die Deutsche Meisterschaft verteidigen sollen? Und wie präsentieren sich die Bayern mit ihrem neuen Trainer Niko Kovac? Auch interessant: Spielt Ronaldo bereits beim ICC im Turiner Team?  

Der Bayernbezwinger, der jetzt Bayern trainiert

Dass Niko Kovac ein guter Trainer ist, hat er gemeinsam mit seinem Bruder Robert (Co-Trainer) seit 2016 bei Eintracht Frankfurt vielfach bewiesen. In der Bilanz der Frankfurter mit ihm als Trainer stehen unter anderem die Teilnahme am DFB-Pokalfinale 2016/2017 (mit einer knappen Niederlage gegen Borussia Dortmund) und der Pokalsieg 2017/2018: ausgerechnet gegen die Bayern aus München. Nun ist nicht jeder gute Trainer ein guter Trainer für jede Mannschaft. Niko und Robert Kovac werden also beweisen müssen, dass sie auch bei den Bayern Akzente setzen können. Bayern Munchen - Niko Kovac

 

Wie stark sind die Münchner?

Am fünften Juli gab der FC Bayern München bekannt, wer aus dem Münchner Team beim ICC dabei sein wird. Genannt wurden unter anderem Arjen Robben, Franck Ribéry, Arturo Vidal, Sandro Wagner und Renato Sanches. Noch ist aber nicht klar, wer bei den Bayern am 26. Juli gegen Juventus Turin auf dem Platz steht. Wird Sanches dabei sein? Zuletzt hatten ihn die Bayern an Swansea City ausgeliehen und dann zurückgeholt. In England hatte er eher keine gute Figur gemacht und auch bei den Bayern blieb der portugiesische Spieler zuvor unter seinen Möglichkeiten. In den ersten Trainings nach seiner Zeit bei Swansea City soll Sanches aber Stärke gezeigt haben. Möglicherweise kann Niko Kovac das immense Potenzial von Sanches ja doch noch für die Bayern nutzen. Zuletzt gab es jedoch Gerüchte, Sanches könnte wieder ausgeliehen werden und zwar nach Portugal zu Benfica Lissabon. Sport Bild berichtete jüngst auf Basis eines Artikels in der portugiesischen Sportzeitung „A Bola“, dass sich Benfica-Präsident Luís Filipe Vieira um Sanches bemühe. Ende offen.  

Gegen Turin gab es zuletzt einen Bayernsieg

Bayern München spielte 2016 im Champions-League Achtelfinale gegen Juventus Turin . Nach einem 2:2 in Turin gab es damals einen 4:2 Sieg nach Verlängerung im heimischen Stadion. In der Saison 2017/2018 schieden die Turiner im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid aus. Die Madrilenen besiegten anschließend im Halbfinale die Bayern und wurden im Finale gegen Liverpool Pokalsieger. Juventus Turin schloss die vergangene Saison der italienischen Serie A vor dem SSC Neapel und AS Rom als Meister ab. FC Bayern v Juventus - UEFA Champions League 2016 Zuletzt machte die Mannschaft als neues Team von Christiano Ronaldo Schlagzeilen. Zuerst hieß es, Ronaldo werde bereits beim ICC 2018 für Turin spielen. Der US-amerikanische Sportsender ESPNFC verneinte das jedoch in einem Artikel vom 18. Juli 2018. Bei den Sportwetten auf den Serie A Gesamtsieg in der Saison 2018/2019 ist Juventus Turin  Favorit: vor dem SSC Neapel  und AS Rom . Strauchelt dieser Favorit? Manche wetten darauf. Andere nicht.  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen