Das Halbfinale der Fußball-WM 2014 wird Brasilianern wie Deutschen lange im Gedächtnis bleiben. Die klare „1:7“ Niederlage vor heimischem Publikum war bitter für die brasilianische Nationalmannschaft. Lässt man das Finale der Olympischen Spiele 2016 mit veränderten Nationalteams außer Acht, treffen die Nationalteams beider Länder beim Freundschaftsspiel „Deutschland vs. Brasilien“ am 27. März in Berlin das erste Mal erneut aufeinander. Für beide Teams wird es eine Standortbestimmung. Zumindest für Brasilien aber vielleicht noch etwas mehr.

 

Brasilien: mehr als nur eine Standortbestimmung.

"Jetzt geht es darum, das 1:7 zu vergessen und in Berlin mit Würde aufzutreten. Wir müssen mental stark sein und haben gar keine andere Wahl, als am Dienstag unseren besten Fußball zu spielen." Mit diesen Worten zitiert das Portal Eurosport.de Brasiliens Trainer Adenor Leonardo Bachi, genannt Tite. Brasilien Das Zitat zeigt: Obwohl das kommende Duell gegen Deutschland ein Freundschaftsspiel ist, ist es für Brasilien mehr als das. Es geht auch darum, das deklassierende Ergebnis im Halbfinale 2014 zur absoluten Ausnahme zu stempeln, zu einem rabenschwarzen Tag im brasilianischen Fußball, der sich so nie mehr wiederholen wird. Die Brasilianer sind aktuell in Form. Als Testspiel vor dem kommenden Duell gegen Deutschland spielten sie am 23. März gegen WM-Gastgeber Russland und siegten in Moskau mit 3:0. In der Qualifikationsphase der Südamerikanischen Fußball-Konföderation (CONMEBOL) landeten die Brasilianer am Ende mit 41 Punkten aus 18 Spielen und einer Tordifferenz von plus 30 auf Platz 1 vor Uruguay (31 Punkte, Tordifferenz: plus 12). Fehlen wird den Brasilianern im Duell gegen Deutschland nach wie vor der verletzte Neymar.  

Deutschland scheint fit zu sein für die WM

In ihren Freundschaftsspielen am 14. November 2017 gegen Frankreich (2:2) und am 23. März 2018 gegen Spanien (1:1) zeigte die deutsche Nationalmannschaft, dass sie auch 2018 den Vergleich mit Mitfavoriten der WM keineswegs scheuen muss. 2018 wird Deutschland bei der WM allerdings der Gejagte sein, sodass der Druck möglicherweise größer ist als 2014. Das scheint aber bisher nicht auf der Mannschaft zu lasten. Brasilien Einige Details zur Elf, die in Berlin gegen Brasilien antreten wird, sind bereits bekannt. Nicht dabei sind Thomas Müller und Mesut Özil. Dagegen gehört wohl Sebastian Rudy von den Bayern zum Kader. Laut Trainer Joachim Löw werden Marvin Plattenhardt (Hertha BSC Berlin), İlkay Gündoğan und Leroy Sané (beide: Manchester City) wohl definitiv zu den Spielern gehören, die in Berlin gegen Brasilien antreten. Bei den Sportwetten auf das Fußballspiel „Deutschland vs. Brasilien “ wird das deutsche Team leicht favorisiert.   Fußball-Freundschaftsspiele am 27. März Deutschland vs. Brasilien Russland vs. Frankreich Schweiz vs. Panama Luxemburg vs. Österreich England vs. Italien Spanien vs. Argentinien    
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen