Erstmals seit 2005 wird ein englisches Team den UEFA Super Cup gewinnen. Damals gewann der FC Liverpool gegen ZSKA Moskau nach Verlängerung 3:1. Der FC Chelsea wartet seit 1998 auf seinen zweiten UEFA Super Cup Sieg. 2012 und 2013 verloren die Blues gegen Atletico Madrid bzw. den FC Bayern München. Der FC Liverpool war 2005 zudem das letzte britische Team, das den Super Cup gewinnen konnte. Mit Ausnahme von 2013, als der FC Bayern München den Titel holte, siegte seit 2009 stets eine spanische Mannschaft.

Es hätte das erfolgreichste Jahr des FC Liverpool werden können. Sieben Titel hätten die Reds in diesem Jahr gewinnen können. Dadurch, dass die Männer von Trainer Jürgen Klopp die Champions League in der vergangenen Saison gewinnen konnten, strebten sie mit dem Community Shield den zweiten Titel 2019 an. Die Meisterschaft, die Klub WM, der FA-Cup, der EFL Cup, der Community Shield und der UEFA Super Cup sollten folgen. Doch daraus wurde bereits im ersten Finale nach dem Gewinn der Champions League nichts. Das Finale gegen den Rivalen aus Manchester um Pep Guardiolas Truppe verloren die Reds knapp mit 2:1 nach Elfmeterschießen. Der große Rekord mit sieben Titeln bleibt weiter aus. Dennoch strebt der FC Liverpool weiter die Titeljagd an. Das nächste Finale steht bereits an.

 

Kurz nach dem ersten Spieltag der englischen Premier League steht der FC Liverpool in seinem zweiten Finale der Saison. Im UEFA Supercup, dem Spiel zwischen dem Gewinner der Champions League und dem Gewinner der Europa League, stehen sich der FC Liverpool und der FC Chelsea gegenüber. Es ist das erste innerbritische Duell seit Einführung dieses Pokals im Jahre 1972. Zudem ist bereits sicher, dass erstmals seit 2005 ein englisches Team den Cup gewinnen wird. Damals gewann der FC Liverpool gegen ZSKA Moskau. Auch beim FC Chelsea steht die Trophäe bereits in der Vitrine. 1998 gewannen die Blues erstmals den UEFA Super Cup. Seit dem warten sie auf den zweiten Erfolg im UEFA Super Cup

Verpatzter Saisonauftakt

Während der FC Liverpool größtenteils unverändert in die neue Saison ging, gab es beim FC Chelsea einen größeren Umbruch. Mit Eden Hazard, der zu Real Madrid gewechselt ist, verließ einer der wichtigsten Spieler den FC Chelsea. Entsprechend groß waren die Hoffnungen vom neuen Cheftrainer und Chelsea Legende Frank Lampard in die neuformierte Mannschaft zum Saisonauftakt. Dieser verlief jedoch nicht nach Maß. Im ersten Spiel der Saison musste der FC Chelsea nach Manchester um sich im Old Trafford gegen Man United zu beweisen. Bereits nach 18 Minuten lagen die Blues zurück. Im weiteren Verlauf kassierte der FC Chelsea noch weitere drei Tore um mit einer 0:4 Packung aus Sicht der Londoner die Heimreise anzutreten. Trotz mehr Spielanteilen von 54
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen