Real Madrid führt die La Liga früh in der Saison bereits an. Die Königlichen kommen nach Anfangsschwierigkeiten in Fahrt. Atletico jagt den Stadtrivalen und ist nur einen Punkt entfernt. Vor allem ein Neueinkauf hat eingeschlagen. Beide Teams sind noch nicht bei vollen Kräften, vor allem Atletico hatte zuletzt einige Durchhänger.

Das Derbi Madrileño ist eines der prestigeträchtigsten Stadtduelle im Fußball. Real gegen Atletico ist nicht nur das Duell des Ersten (Real) gegen den Zweiten (Atletico). Die Rot-Weißen wollen endlich die Bilanz aufpolieren und drängen aus dem Schatten der Königlichen.

Erfolgsverwöhnt

Bei Real Madrid hängt der Haussegen etwas schief. Der erfolgsverwöhnte Verein hat nach zwei Unentschieden und einer herben Niederlage in der Champions League gegen Paris zum Rundumschlag ausgeholt. Selbst Star-Trainer Zinedine Zidane war vor der Kritik nicht sicher.

Madrid verpasste im vergangenen Jahr alle großen Titel – Zizou soll es nun wieder richten. Im Sommer gab es zwei ganz große Verpflichtungen. Eden Hazard kam von Chelsea für 100 Mio. Euro, Luka Jovic von Eintracht Frankfurt für 60 Mio. Euro. Insgesamt gab Real über 300 Mio. Euro für neue Spieler aus. Trotzdem war zu Beginn etwas Sand im Getriebe. Seit drei Partien sind die Königlichen aber wieder auf der Siegerstraße mit Erfolgen gegen Levante (3:2), dem FC Sevilla (0:1) sowie unter der Woche Osasuna (2:0). Keine berauschenden Feste und dennoch solide Leistungen, die Real an die Spitze der Tabelle bringen. Vor allem Routinier Karim Benzema spielt unter Zidane wieder stark und hat bereits fünf Tore auf seinem Konto.

Mit Druck nach oben

Atletico Madrid konnte im Sommer eines der größten Talente des Fußballs verpflichten. Der 19-jährige Joao Felix wechselte von Benfica nach Madrid. Atletico bezahlte 126 Mio. Euro, die sie fast komplett mit dem Verkauf von Antoine Griezmann nach Barcelona finanzierten.

Die Transferbilanz weist ein Plus auf und lässt vermuten, dass das Team von Diego Simeone nach Abgängen von Lucas Hernandez (FC Bayern) und Rodri (Man City) schwächer geworden ist. Die ersten Wochen zeigen aber, dass die Rot-Weißen durchaus stark sind nach drei Siegen zum Auftakt und einem 2:2 gegen Juventus Turin in der Champions League. Zuletzt sah Simeone allerdings nur vier Punkte aus drei Spielen. Was für die La Liga immer noch gut ist für Platz zwei, in der eigenen Erwartung aber zu wenig ist.

Königliche Dominanz

Das Derbi Madrileño fand bereits 164 Mal statt. Real gewann 87 Mal, Atletico 39 Mal. Zu den letzten zehn Aufeinandertreffen gehörte auch das Champions League-Finale 2016, in dem Real dramatisch 6:4 nach Elfmeterschießen gewann. Im vergangenen Jahr gewann Atletico den Supercup, in der Liga gab es ein 0:0 und einen Sieg für Real (3:1). Bei über 500 Toren in all den Partien kann sich auf ein spektakuläres Spiel gefreut werden, in dem Atletico als Hausherr der Favorit ist bei einer Quote von 2.30. Für ein Unentschieden gibt es eine Quote von 3.40, für einen Sieg von Real 3.00. Reals Bilanz zuhause und auswärts ist identisch. Die Mannschaft schießt im Schnitt 2,33 Tore – Atletico gewann zuhause zwei Mal und spielte einmal Unentschieden. Gerade zu Beginn wird der Gastgeber mit Feuer spielen und drücken. Übersteht Real diese Phase, das wohl auf Verteidiger Marcelo verzichten muss, hat es gute Chancen. Ich setze hingegen auf ein Unentschieden, bei dem Real in der ersten Halbzeit sogar in Führung gehen könnte . Atletico gleicht nach der Pause aus. Es gibt nur zwei Tore bei einem 1:1 .

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen