FRISCH AUF! Göppingen feierte einen gelungenen Auftakt in der neuen Saison mit einem Heimsieg gegen die Füchse Berlin. Am zweiten Spieltag wartet mit dem aktuellen Deutschen Meister ein weiterer Topgegner auf sie: FRISCH AUF! Göppingen spielt auswärts gegen die SG Flensburg-Handewitt. Im Supercup verlor die SG Flensburg-Handewitt gegen die Rhein-Neckar-Löwen. Im ersten Bundesligaspiel der neuen Saison siegte das Team dagegen auswärts gegen GWD Minden.   Am zweiten Tag der Handball-Bundesliga trifft der aktuelle Deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt auf FRISCH AUF! Göppingen. Göppingen hat mit einem Heimsieg gegen die Nummer 3 der letzten Saison, Füchse Berlin, einen guten Einstand gefeiert. Nun geht es nach Flensburg. Die Flensburger siegten am 25. August auswärts mit 31:28 gegen GWD Minden, verloren jedoch zuvor im Supercup. In den Duellen von Göppingen und Flensburg siegten meist die Flensburger. Blickt man nur auf die Jahre 2017 und 2018, ist die Bilanz jedoch viel ausgeglichener.  

Göppingen mit gutem Saisonauftakt

Mit 21:18 besiegte das Team von FRISCH AUF! Göppingen unter seinem neuen Trainer Hartmut Mayerhoffer die Berliner Füchse. „Mayerhoffers Mentalitätsmonster“ betitelte die Stuttgarter Zeitung ihren Artikel über den Göppinger Sieg. Sie bescheinigte FRISCH AUF! Göppingen eine zu 100 Prozent stimmende Einstellung und hob dabei die Leistung von drei Spielern hervor: Torwart Primoz Prost, Abwehrchef Jacob Bagersted und Ivan Slikovic (Rückraum links), der 2018 vom slowenischen Club RK Celje neu zu den Göppingern gestoßen ist. Natürlich kann beim Sieg der Göppinger auch Berliner Verletzungspech eine gewisse Rolle gespielt haben. Bereits eine ganze Weile verletzt sind ja Simon Ernst, Marko Kopjar und Stipe Mandalinic. Weitere verletzte Berliner Spieler waren Kapitän Hans Lindberg, Fabian Wiede (Rückraum) und Johan Koch (Kreisläufer). Aber FRISCH AUF! Göppingen hat gegen die Füchse klar gemacht, dass man mit ihnen rechnen muss. Das Spiel gegen die SG Flensburg-Handewitt dürfte weitere Hinweise darauf geben, wie gut die Göppinger in der neuen Saison wirklich sind.  

Flensburg-Handewitt mit Auftaktsieg und Niederlage im Supercup

In der Handball-Bundesliga feierte die SG Flensburg-Handewitt mit ihrem 31:28 Auswärtssieg einen gelungenen Auftakt. Weniger gelungen aus Flensburger Sicht war der Auftritt im Supercup. Hier traf die SG Flensburg-Handewitt als Deutscher Meister der Saison 2017/2018 am 22. August auf den DHB-Pokalsieger 2017/2018 Rhein-Neckar Löwen. Die Flensburger verloren dieses Spiel gegen die Löwen mit 26:33. Viele zweifeln daran, dass die SG Flensburg-Handewitt ihren Meistertitel in diesem Jahr verteidigt. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch. Torhüter Mattias Andersson hat seine Karriere beendet, Spielmacher Thomas Mogensen die Flensburger verlassen. „Wir zählen dieses Jahr nicht zu den ganz großen Favoriten“, wird Flensburgs Trainer Maik Machulla auf der Seite shz.de des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags zitiert. Allerdings gibt es durchaus Stimmen, die Flensburg sehr wohl zum Favoritenkreis zählen. Bei den Sportwetten auf den neuen deutschen Handballmeister wird die Meisterschaft am ehesten der SG Flensburg-Handewitt  und den Rhein-Neckar-Löwen  zugetraut. Die Göppinger  spielen dagegen aktuell nur eine kleine Außenseiterrolle. In den Direktduellen der Flensburger gegen Göppingen waren Flensburger Niederlagen sehr selten. Zwischen 2011 und 2016 gab es nicht einmal eine. Elf Flensburger Siegen steht in dieser Zeit nur ein einziges Unentschieden gegenüber. In den Jahren 2017 und 2018 ist die Duellbilanz dagegen fast ausgeglichen. Am dritten Juni 2018 siegte Flensburg zu Hause knapp mit 22:21. 2017 gab es am fünften Oktober in Göppingen ein 28:28 und am 31. Mai – ebenfalls in Göppingen – einen Göppinger 31:27 Sieg. Völlig unwahrscheinlich wirkt ein Sieg der Göppinger gegen Flensburg deshalb nicht, auch wenn Göppingen dieses Mal auswärts antreten muss.  
Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen