Langsam nähert sich die Handball-Bundesliga der entscheidenden Phase und bietet Fans am 31. Spieltag noch ein Spitzenspiel: Der THW Kiel trifft am 10. Mai zuhause auf die SG Flensburg-Handewitt. Für die Flensburger geht es um die Meisterschaft. Der THW Kiel könnte ebenfalls am Ende der Saison noch Meister werden, was allerdings nicht sehr wahrscheinlich ist. Beide Teams mussten sich zuletzt aus der Handball Champions-League verabschieden. In der Bundesliga läuft es aktuell dagegen für Kiel und Flensburg relativ rund.  

Flensburg und Kiel haben in der Bundesliga Siegesserien

Die SG Flensburg-Handewitt feierte in der Bundesliga zuletzt vier Siege und zwar gegen den DhfK Leipzig und den TBV Lemgo sowie gegen den VfL Gummersbach und zuletzt am 26. April auswärts gegen den TVB 1898 Stuttgart. Der THW Kiel ist sogar seit sechs Bundesligaspielen ungeschlagen und besiegte zuhause unter anderem die Füchse Berlin und am 24. März den aktuellen Tabellenführer Rhein-Neckar-Löwen. Beide Teams – Flensburg und Kiel – starteten ihre Siegesserie übrigens nach einer Niederlage gegen den SC Magdeburg. Aber das nur am Rande. Kiel In der Champions League gewannen die Kieler zuletzt knapp mit 28:27 auswärts in Skopje. Da sie zuvor Zuhause mit 28:29 gegen Skopje verloren hatten, schieden sie dennoch im Viertelfinale aus. Für die Flensburger war im Viertelfinale ebenfalls Schluss. Sie verloren allerdings deutlicher: Einem  28:28 zuhause gegen Montpellier folgte im Auswärtsspiel am 29. April eine klare 29:17 Niederlage. Flensburg und Kiel waren im November 2017 Gegner in der Champions League. In der Gruppe B schlugen die Kieler als Auswärtsmannschaft Flensburg mit 33:30. Anschließend gab es im Dezember 2017 noch ein Duell in der Bundesliga. Das gewannen erneut die auswärts spielenden Kieler und zwar mit 35:27.  

Flensburg ist aktuell Zweiter

In der aktuellen Tabelle der Handball-Bundesliga ist die SG Flensburg-Handewitt nach 30 Spielen Tabellenzweiter. In ihrer Bilanz stehen 48:12 Punkte durch 23 Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen sowie eine Tordifferenz von plus 133. Die Rhein-Neckar-Löwen haben als Tabellenführer aktuell zwei Spiele weniger als die Flensburger. Sie spielen deshalb abseits der offiziellen Spieltage am 13. Mai noch auswärts gegen die Füchse Berlin und am 24. Mai zuhause gegen MT Melsungen. Kiel Derzeit kommen die Rhein-Neckar Löwen auf 48:8 Punkte und eine Tordifferenz von plus 196. Flensburg hat also durchaus Chancen, in den verbleibenden vier Spieltagen an den Löwen vorbeizuziehen. Eine gewisse Chance darauf besteht auch noch für den THW Kiel, der nach 30 Spielen mit 43:17 Punkten und einer Tordifferenz von plus 122 auf Platz 5 der Tabelle steht. Vermutlich wird es für die Kieler aber eher darum gehen, sich eine Teilnahme an internationalen Wettbewerben in der kommenden Saison zu sichern. Bei den Sportwetten auf das Spiel „THW Kiel  vs. SG Flensburg-Handewitt “ werden die Kieler als Heimmannschaft leicht favorisiert.

Aktuelle Handball-Sportwetten

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen