Live-Quoten checken

Vom 28. April bis zum 06. Mai 2018 dürfen sich die Münchner bei den BMW Open by FWU auf sehr gutes internationales Live-Tennis freuen. Die Veranstalter versprechen das stärkste Teilnehmerfeld der letzten zehn Jahre und die Teilnahme von gleich fünf Spielern aus den TOP-20 der ATP-Weltrangliste. Mit dabei ist unter anderem Alexander Zverev, der das Turnier im vergangenen Jahr gewinnen konnte. Im Doppel treten Łukasz Kubot und Marcelo Melo an, die die Doppel-Weltrangliste aktuell anführen.

Alexander Zverev möchte seinen Sieg verteidigen

Der Deutsche Alexander Zverev gewann im vergangenen Jahr das Finale des auf Sand ausgetragenen Turniers gegen den Argentinier Guido Pella. Zverev liegt aktuell hinter Rafael Nadal und Roger Federer auf Platz 3 der ATP Weltrangliste. Er ist damit der bestplatzierte Einzelspieler, der bei den BMW Open by FWU antreten wird. Ebenfalls dabei sind als Top-20-Spieler der Spanier Roberto Bautista Agut (Rang 15), der Argentinier Diego Sebastian Schwartzman (Rang 17), der Südkoreaner Hyeon Chung (Rang 19) und der Italiener Fabio Fognini (Rang 20).

Antreten wird auch Philipp Kohlschreiber. Der aktuell auf Rang 35 stehende Deutsche hält mit drei Siegen beim Turnier (2007, 2012 und 2016) den Rekord in München. Weitere deutsche Spieler, die ihre Teilnahme zugesagt haben, sind Mischa Zverev, Maximilian Marterer, Jan-Lennard Struff und Florian Mayer. Den kompletten Spielplan für das BMW Open by FWU gibt es am 28. April.

Die Nummer 1 im Doppel in München

Łukasz Kubot und Marcelo Melo sind aktuell die Nummer 1 im Tennisdoppel der Herren. Sie führen  die Weltrangliste mit 7.870 Punkten an. Im letzten Jahr gewannen sie zusammen unter anderem das Turnier in Wimbledon, das Turnier auf dem Sandplatz in Madrid sowie das Turnier in Halle, bei dem sie sich im Finale gegen die Brüder Alexander und Mischa Zverev durchgesetzt haben.

2018 gab es einen Doppel-Sieg von Kubot und Melo im Finale des ATP Turniers von Sydney: gegen das Doppel des Deutschen Jan-Lennard Struff mit dem Serben Viktor Troicki. Jan-Lennard Struff wird in München ebenfalls spielen: Hier an der Seite seines deutschen Davis-Cup-Kollegen Tim Pütz. Beide hatten das spanische Doppel Marc und Feliciano Lopez im Davis-Cup-Spiel der Deutschen gegen die Spanier Anfang April nach fünf Sätzen geschlagen. Das deutsche Team verlor im Davis-Cup am Ende dennoch mit 2:3 gegen den Favoriten Spanien.

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen