Live-Quoten checken

Es wird schwierig für die deutsche Mannschaft im Viertelfinale des Tennis Davis-Cups: Deutschland tritt zwar mit einem der bestmöglichen Teams an. Allerdings hat Spanien seit 1999 Zuhause keine Davis-Cup-Partie mehr verloren. Daher bleibt Deutschland wohl die Außenseiterrolle in dieser Davis-Cup-Begegnung, die vom sechsten bis zum achten April 2018 auf einem Sandplatz in der Stierkampfarena „Plaza de Toros” in Valencia stattfindet. Aber selbst wenn dem so ist: Auch Außenseiter siegen bisweilen.

Die bekanntesten Namen der Teams: Zverev und Nadal

Sowohl Alexander Zverev auf deutscher als auch Rafael Nadal auf spanischer Seite sind bei diesem Davis-Cup Viertelfinale dabei. Das verspricht hochklassiges Tennis: Nadal und der Schweizer Roger Federer kämpfen seit geraumer Zeit um die Spitze der ATP Weltrangliste und auch Alexander Zverev mischt ziemlich weit vorne in der Rangliste mit. “In vielen Begegnungen sind wir Favorit oder zumindest ebenbürtig. Auf Sand ist klarerweise keiner Favorit gegen Rafa, aber ich hoffe, ich kann ihn zumindest ein bisschen ärgern”, kommentierte Zverev die kommende Begegnung.

Das deutsche Team ist stark besetzt

Ins Viertelfinale gekommen waren die Deutschen durch ein 3:1 gegen Australien. Für das Duell gegen Spanien holte der deutsche Davis Cup-Kapitän Michael Kohlmann neben Zverev Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff, Maximilian Marterer und Tim Pütz ins Team. Kohlschreiber spielte zuletzt im Februar 2017 gegen Belgien für Deutschland im Davis Cup und ist der erfahrenste Spieler im Team gegen Spanien.

Fest zum deutschen Davis-Cup-Team  gehört seit der Relegation 2016 gegen Polen Jan-Lennard Struff. Tim Pütz ist in Spanien als Doppel-Spezialist dabei. Und Neuling Maximilian Marterer wird seine Davis-Cup-Premiere in Valencia feiern. Marterer schaffte im November 2017 erstmals den Sprung in die Top-100 der ATP Weltrangliste und schied bei den Australian Open 2018 erst in der dritten Runde aus: Dem US-Amerikaner Tennys Sandgren unterlag er erst nach fünf Sätzen.

Die Spanier bieten ebenfalls Hochklasse auf

Bei den Spaniern treten neben Rafael Nadal Roberto Bautista Agut, Pablo Carreno Busta, Feliciano Lopez sowie David Ferrer an. Das gesamte spanische Team findet man aktuell in der Top-40 der ATP Weltrangliste. Spanien hat das Viertelfinale durch ein 3:1 gegen Großbritannien erreicht und ist bei den Sportwetten einer der Favoriten auf den Gesamtsieg im Davis Cup 2018. Aber auch Deutschland werden durchaus Chancen ausgerechnet.

Quoten unterliegen Änderungen.

An der Diskussion teilnehmen